Apple iPhone 11: Es wird dicker – Schuld ist aber nicht der neue A13-Chip

Es gibt neue Informationen zu dem Apple iPhone 11, 11 Max und 11R. So soll das Quadratische Kamera-Design nicht nur für die Triple-Kamera vorgesehen sein, sondern auch bei dem farbenfrohen Apple iPhone 11R. Und das trotz verbauter Dual-Kamera. Auch die neueste Generation an Prozessoren, scheint mit dem Apple A13-Chip für den Herbst 2019 nahezu als gesichert.

 

Es ist noch ein wenig Zeit, bis Apple im Herbst 2019 das iPhone 11, 11 Max und 11R auf dem Apple Campus präsentieren wird. Das neue und durchaus gewöhnungsbedürftige quadratische Design der Hauptkamera gilt bereits jetzt schon als gesetzt. Bloomberg will nun an Informationen gelangt sein, die da besagen, dass die Massenproduktion des neuen Apple A13-SoC (System on a Chip) bereits angelaufen sei.

Wenngleich sich das New Yorker Nachrichten-Magazin zu weiteren Details zurückhält, können wir davon ausgehen, das TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) den 7-Nanometer-Fertigungsprozess auch bei dem A13-Chip beibehalten wird. Optimierungen für Geschwindigkeit und Akkulaufzeit sind bei Apple Grundvoraussetzung. Der Prozessor findet in allen Nachfolgern des iPhone XR, des iPhone XS und des iPhone XS Max Platz.

Das iPhone 11 wird schneller, dicker und hässlicher

Weiter heißt es, dass die Apple iPhones um einen halben Millimeter dicker zu ihren Vorgängern werden. Ob der Grund in der neuen Kamera-Technologie oder einem größeren Akku, lässt Bloomberg offen. Zumindest soll die 2019-Genration an Apple iPhones ebenfalls das „Wireless Reverse Charging“ bieten. Huawei stellte 2018 diese Funktion erstmalig bei dem Huawei Mate 20 Pro vor, die Rücken an Rücken kabellos andere Smartphones mit Energie versorgen kann. Nun – zumindest lässt sich Apple konsequent von dem Mate 20 inspirieren.

Apple iPhone 11R

Während die quadratische Triple-Kamera mit einem zusätzlichen Ultraweitwinkel-Objektiv ausgestattet wird, bekommt das iPhone 11R eine Dual-Kamera. Leider ebenfalls in einer quadratischen und hervorstehenden Einheit, gemeinsam mit einem Mikrofon und einem LED-Blitzlicht. Der zweite Sensor übernimmt bei dem 11R den Tele-Zoom. Der finale Name des unter dem Codenamen N104 bekannten iOS-Smartphone steht im Übrigen auch noch nicht fest. Gehandelt werden Apple iPhone XIR, iPhone 11R und iPhone XR 2019.

[Quelle: Bloomberg]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Gedanken zu „Apple iPhone 11: Es wird dicker – Schuld ist aber nicht der neue A13-Chip

  • 12. Mai 2019 um 11:28
    Permalink

    Bei all der tollen Technik: ich finde die Mock-Ups so hässlich dass ich nicht bereit wäre Kompromisse einzugehen.
    Gegen 0,5mm dicke hätte ich nix, aber die Front mit der Notch und jetzt noch die hässliche Kamera-Auswuchtung -niemals!
    Da nutze ich weiterhin mein SE für die nächsten zwei Jahre, weiterhin hoffend dass es auch Apple mal schafft einen Fingerabdrucksensor unter das Display einzubauen (dafür die hässliche Notch weg) und endlich mal wieder die Kamera bündig zum Gehäuse zu bauen.
    Die 4er und die 5er Serie hat bis heute noch das beste Design.

    Antwort
    • 12. Mai 2019 um 18:53
      Permalink

      Stimmt was das Design betrifft! Wobei ich die 6er Reihe auch sehr schön finde. Das ist noch ein eigenständiges Design.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares