Apple iPhone XI: 2019 kommt die Triple-Kamera

Viel hat sich vom iPhone X zum iPhone Xs nicht getan. Das bedeutet, das Apple iPhone XI oder iPhone 2019 wird auch vom Design her einige Veränderungen mit sich bringen. Erste Render-Bilder bestätigen das mit einer Triple-Kamera auf der Rückseite.

Morgen beginnt in Las Vegas die Consumer Electronic Show 2019. Eine Veranstaltung, der Apple in der Regel fern bleibt. Das muss jedoch nicht bedeuten, dass man nicht hier und da seine Spuren in der Spieler-Stadt hinterlassen kann. So beispielsweise geschehen, mit einem großen Plakat an der Wand eines Hochhauses mit dem vergleichenden Text: „Was auf dem iPhone passiert, bleibt auch auf dem iPhone.“

Dennoch ist es für Apple genau der richtige Zeitpunkt um für Leaks zu sorgen. Solch ein Leak sind die in Kooperation mit Steve Hemmerstoffer (OnLeaks) entstandenen Bilder. Diese sollen auf Basis von real existierenden CAD-Modellen entstanden sein. Dennoch betont Steve, dass diese sich noch im EVT-Stadium (Engineering Validation Test) befinden. Soll heißen, die vorliegenden Bilder sind nicht final.

Auf den ersten Blick fühlt sich der Zuschauer an das Huawei Mate 20 Pro erinnert, dass mit einem quadratischen Kamera-Erhebung hinten aus dem Smartphone schaut. Nur ist die Anordnung der drei Optiken, zuzüglich dem LED-Blitzlicht, deutlich symmetrischer. Und ich erinnere mich, dass auch bei den ersten Bildern des Mate 20 Pro Zweifel aufkamen.

Apple iPhone 2019

Das Apple beim nächsten iPhone – ob es nun iPhone XI heißen wird, sei dahingestellt – auf eine Triple-Kamera setzten wird, ist so gut wie gesichert. Ob diese tatsächlich wieder oben links und derart unsymmetrisch ihren Platz finden werden, eher nicht. Dafür ist bis zum September 2019 noch zuviel Zeit.

Apple iPhone XI mit ToF-Kamera auf der Rückseite

Wollen wir spekulieren, was Apple für drei Optiken zuzüglich dem LED-Blitzlicht nutzen wird, wäre die Antwort folgende. Wie gehabt ein Weitwinkel- und ein Tele-Objektiv, sowie eine ToF-Sensor (Time-of-Flight). Also eine 3D-Kamera, die mithilfe von Lichtpunkten die Entfernung in Zeit misst. Ein Vorteil dieser Kameras ist die hohe Bildwiederholrate von bis zu 512 Bilder pro Sekunde. Je nach Ausführung sind Distanzen von bis zu 40 Metern technisch möglich.

[Quelle: Digit | via Mobiflip]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 6T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares