Apple und Samsung machen gemeinsame Sache gegen Leaker!

Leaker sind für uns Pressevertreter Fluch und Segen gleichermaßen. Aber auch der ein oder andere Hersteller nutzt ihre Medienpräsenz ganz gern wenn es passt. Apple und Samsung passt es allen Anschein nach eher selten, sodass sie nun gemeinsam verstärkt gegen die „unliebsamen“ Informanten vorgehen.

 

Wenn wir Online-Medien nicht nur der verlängerte Arm der Smartphone-Hersteller sein wollen, wenn es darum geht ein neues Device offiziell vorzustellen, müssen wir uns auf die Informationen der Leaker verlassen. Der eine zuverlässiger – in dem Fall sei einmal Roland Quandt als nachgewiesen zuverlässigster Informant seiner Zunft genannt – der andere eher in die Abteilung Fabelwesen zu sortieren. Und auch die Hersteller bedienen sich bei Zeiten recht gern diesem Multiplikator wenn er denn die Informationen transportiert, welche auch dafür freigegeben sind.

Apple auch gegen Leaker Vorreiter

Apple und Samsung gehören aber definitiv nicht zu dieser Fraktion. Zumindest ist mir dergleichen in meiner bald 20-jährigen Karriere auf dem Gebiet nicht bekannt geworden. Das würde ich von Herstellern die ihren Hauptsitz in China haben nicht unbedingt behaupten. Apple war im vergangenen Monat der erste Hersteller der nun auch mithilfe von Anwälten verstärkt gegen Leaker vorgeht.

Apple iPhone 12 Pro

Als prominentes Beispiel ist hier der chinesische Leaker „Kang“ zu nennen, der einige sensible Details zur Apple iPhone 12-Serie auf Sina-Weibo veröffentlicht hat. Einem chinesischen sozialen Netzwerk. Er selbst hat nun bestätigt von Apple angeschrieben worden zu sein, mit der „Bitte“ keine weiteren vertraulichen Inhalte mehr zu veröffentlichen und bereits getätigte Postings zu löschen. Inzwischen hat Apple auch Maßnahmen bei den Zulieferern ergriffen. Von Videoüberwachung und der Vernichtung von Prototypen ist die Rede.

Samsung hat nun ebenfalls genug

Aber auch Samsung geht nun deutlich aggressiver gegen Leaker vor und das nicht nur „China only“, wie Teilzeit-Leaker und AllAboutSamsung-Redakteur „Max Jambor“ auf Twitter berichtet. Auch zu unserer Verwunderung ging es im Fall des Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 dieses Jahr recht früh und vor allen Dingen extrem konkret los. Es hat praktisch ein Wettbewerb unter den Informanten begonnen. Wer besitzt früher noch detaillierteres Material. Erste Reaktionen gibt es diesbezüglich von „91mobiles“ und dem bekannten Leaker „Evan Blass„. Erste Videos mussten bereits gelöscht werden und auch Blass rät aktuell davon ab, seine Tweets in unsere Berichterstattung einzubinden.

Samsung Foldables Z Fold3

Was haltet ihr von den sogenannten Leaks – Fluch oder Segen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

[Quelle: Sina Weibo | Max Jambor | Evan Blass]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.