Armani, Diesel, Michael Kors und Puma mit neuen Wear-OS-Uhren

Ein wenig im IFA-Trubel untergegangen sind die Neuvorstellungen an Wear-OS-Uhren der Unternehmensgruppe Fossil. Diese bieten neben eigenen Produkten auch Smartwatches von 10 namhaften Modelabels. Dank dem Snapdragon Wear 3100 Prozessor, präsentieren uns die Marken Emporio Armani, Diesel, Michael Kors und Puma neue Smartwatch-Modelle.

Nicht nur Apple hat mit der Apple Watch Series 5 neues auf dem Smartwatch-Markt zu bieten. Nein auch Emporio Armani, Diesel, Michael Kors und Puma bieten ein kleines Upgrade ihrer smarten Uhren. Natürlich bieten diese kein watchOS 6 als Betriebssystem, sondern schenken ihr Vertrauen dem Wear OS by Google. Verantwortlich für den Release zeichnet sich die Fossil Group, die mit ihrer Gen 5 Smartwatch ebenfalls ein neues Modell im Portfolio haben.

Alle Wear-OS-Uhren mit Snapdragon Wear 3100

Maßgeblich entscheidend für die Neuauflage der Wear-OS-Uhren, die technisch gesehen nahezu identisch sind – dürfte der als Energie sparende Snapdragon Wear 3100 von Qualcomm sein. Diesen haben nun alle Modelle verbaut. In Sachen Speicher gibt es jedoch Unterschiede.

Die Michael Kors Access (Bradshow2, Lexington 2 und MKGO) als auch die erste Puma Smartwatch bieten 512 MB Arbeits- und 4 GB internen Programm-Speicher. Im Hause Armani und Diesel kann dieser Wert auf 1 GB Arbeits- und 8 GB internen Programm-Speicher verdoppelt werden.

Alle Wear-OS-Uhren bieten ab sofort einen verbauten Lautsprecher um über das Apple iPhone oder Android-Smartphone gekoppelte Telefonate entgegen nehmen zu können. Natürlich erleichtert dieser in Kombination mit einem Mikrofon, die Kommunikation mit dem Google Sprachassistenten. Weiterhin widmet sich Fossil aller Modelle dem Thema Akkulaufzeit.

Die Fossil Group hat vier smarte Batterimodi für verschiedene Akkulaufzeiten entwickelt. Dadurch haben Nutzer die Kontrolle und können die Akkulaufzeit der Uhr an ihre Lebensgewohnheiten anpassen. Im „Erweiterten Modus“ hat der Akku mit einer Ladung eine verlängerte Laufzeit von mehreren Tagen, ohne auf die wichtigsten Funktionen wie Smartphone Benachrichtigungen und Pulsmessung verzichten zu müssen, so der Konzern.

Design ist Trumpf – jeder nach seiner Fasson

Alle Modelle machen auf ihre typische Art und Weise auf ein neues Design aufmerksam. Die Diesel On Axial fällt hier vermutlich dem Betrachter mit einem sehr martialischen und wuchtigen Aussehen ins Auge. Ihr Preis wird erst zum Release im Oktober bekannt gegeben. Aber auch die Emporio Armani Connected kann in sechs unterschiedlicher Farb-Akzentuierung für Interesse sorgen. Sie ist mit knapp 420 Euro die teuerste Wear-OS-Smartwatch in unserem kleinen Quartett. Auch sie soll im Oktober im Handel erhältlich sein.

Die Puma-Smartwatch ist unter den neuen Kandidaten ihrem sportlichen Ruf verpflichtet. Sie ist jedoch das einzige Modell, welches keinen verbauten Lautsprecher aufweisen kann. Dafür bietet sie für Schwimmaktivitäten den nötigen Wasserschutz. Ab November ist die Uhr in den Farben Schwarz, Gelb und Weiß für 279 Euro zu kaufen. Michael Kors möchte für seine drei Modelle gern zwischen 295 und 419 Euro bekommen.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares