Das Drama um Huawei und unsere Einschätzung zu WhatsApp und Oak OS

Huawei und das US-Embargo sorgen für Tag tägliche Schlagzeilen und viel Unsicherheit beim Kunden. Während der Konzern versucht unter dem Motto „Wir sind Huawei“ für Entspannung zu sorgen, sehen einige Medien aufgrund eines angeblichen Facebook- und WhatsApp Boykott das endgültige Aus des chinesischen Herstellers. Wir sehen das ein wenig anders:

 

Alles begann damit, dass ein gewisser Präsident seinem Spieltrieb frönte und einen Tweet absetzte, dessen Tragweite wohl nur kurzfristig bedacht war. Huawei steht auf der schwarzen Liste von Herrn Donald Trump. Das bedeutet, dass alle US-Unternehmen wie beispielsweise Google, Intel, Qualcomm oder auch ARM Limited die Zusammenarbeit mit Huawei bis auf Weiteres aussetzen.

Das angebliche WhatsApp-Verbot

Wobei – es gibt ja noch eine 90 Tage lange Frist, die das Ganze wieder ein wenig entkräftet. So scheint das aber nicht Reuters zu sehen. Deren Meinung nach hätte Mark Zuckerberg die Kooperation mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller mit sofortiger Wirkung aufgekündigt. Also kein WhatsApp, kein Facebook und kein Instagram für Huawei-Smartphones.

Huawei selbst hat sich umgehend dazu geäußert und die Hiobsbotschaft entkräftet. Auf allen aktuell verfügbaren Huawei-Smartphones werden die drei Social-Media-Anwendungen weiterhin funktionieren und auch Updates bekommen. Gleiches gilt auch für das Google Betriebssystem und dessen System- und Sicherheits-Updates. Das hatte das Unternehmen auch mit dem aktuellen Patch für das Huawei P30 Pro unter Beweis gestellt.

Der Konzern selbst versucht beim Kunden mit einer groß angelegten Werbekampagne zu beruhigen und zeitgleich Google freundlich unter Druck zu setzen. Mit dem Video „Wir sind Huawei„, will das Unternehmen beim Kunden signalisieren, dass es definitiv weiter geht.

Huawei und die 100 Namen für ein neues OS

Mit dem Gerücht, als auch einer deutschen Patentanmeldung zu einem eigenen auf Android basierenden Betriebssystem, will der Konzern Google dazu anregen, selbst tätig zu werden. Denn egal ob unter dem Namen „HongMeng OS“, „Ark OS“ oder wie laut neuesten Gerüchten aus China „Oak OS“, welches angeblich bereits im August schon zum Einsatz kommen könnte, ein solches Betriebssystem wird es in Deutschland nicht geben!

Das – und das möchte ich an dieser Stelle noch einmal betonen – ist eine persönliche Einschätzung!

Unsere persönliche Einschätzung

Ich möchte diese auch gern begründen: Zuallererst zeigen prominente Vorbilder, das ein Erfolg eines solchen OS gleich Null tendiert. Das haben Samsung mit Tizen OS und Microsoft mit Windows Phone aka Windows 10 Mobile drastisch unter Beweis gestellt. Weiterhin würde Google die weltweite Nummer Zwei in Sachen verkaufter Smartphones verloren gehen. Das dies den Konzern aus Mountain View nicht kalt lässt, beweist das Unternehmen mit einer offiziellen Anfrage an die US-Regierung, das Embargo gegen Huawei wieder fallen zu lassen. Google sieht bei einer Abstinenz des Google Play Store ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für Android, da Google Play Protect nicht zum Einsatz kommen würde.

Unabhängig dessen, dass Google sich bereits vor der 3-Monate-Frist sich über das Embargo hinweg gesetzt hat und für alle aktuell verfügbaren Huawei-Smartphones Updates zugesichert hat. Wer politisch ab und an das Geschehen rund um den Handelskrieg zwischen China und den USA beobachtet hat und auch die Kurzschluss-Reaktionen eines nicht genannten Präsidenten kennt, weiß, dass es sich hier eh um ein zeitlich begrenztes Schauspiel handelt. Leider zum vorübergehenden finanziellen Verlust für Huawei.

Liebe Huawei-Nutzer und solche die sich aktuell überlegen ein Huawei-Smartphone zu kaufen: Lasst euch nicht durch den aktuellen Medien-Hype verrückt machen. Es wird noch einen Moment dauern, aber alles bleibt beim alten. Und mit Sicherheit gibt es auch für aktuelle Huawei-Flaggschiffe Android Q.

[Quelle: Huawei]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares