Das Redmi K20 kommt als Xiaomi Mi 9T (Pro) nach Europa

Vergangene Woche berichteten wir über ein Redmi K20 und K20 Pro, welches morgen in China offiziell vorgestellt wird. Neuesten Informationen zu folge wird es aber in Europa unter einen anderen Namen erscheinen: Xiaomi Mi 9T (Pro). Damit wäre der Flaggschiff-Killer 2.0 nun wirklich perfekt.

 

Xiaomi hatte aus der Übernahme des einstigen OnePlus-Namens für ihre preiswerten Smartphones mit Flaggschiff-Ausstattung, keinen Hehl gemacht. Xiaomi ist der Meinung, dass das Unternehmen mit der Präsentation des OnePlus 7 Pro sich von dem Namen „Flaggschiff-Killer“ verabschiedet hat, da preiswert einfach nicht mehr zutrifft. Diesen Part soll nun das Redmi K20 und Redmi K20 Pro übernehmen.

Diese werden laut unserem letzten Bericht morgen im Heimatland offiziell präsentiert. Neben der Bestätigung der uns bekannten technischen Daten, erwarten wir auch den Preis. Dieser wird sich traditionell in Europa noch ein wenig erhöhen, jedoch die Richtung maßgeblich vorgeben.

In Europa unter Xiaomi Mi 9T Pro zu bekommen?

Geht es nach GSMArena und ihrer polnischen Quelle, so werden die beiden Flaggschiff-Killer 2.0 auch den Weg in europäische Verkaufsregale schaffen, jedoch unter anderen Namen. Dort heißt es, dass die hierzulande erfolgreiche Mi 9 Serie Zuwachs bekommt. Und das – um unter Umständen OnePlus einen weiteren Seitenhieb zu verpassen – unter der Nomenklatur der Konkurrenz. Als Nachfolger des Xiaomi Mi 9 und Mi 9 SE folgt nun das Xiaomi Mi 9T und Mi 9T Pro.

Wir können davon ausgehen, sofern diese Information der Wahrheit entspricht, dass auch im Rest von Europa diese Bezeichnung zum Tragen kommen wird. Unklar ist indes, wann die beiden Android-Smartphones hierzulande vorgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

Die technischen Daten, mit einem 6,39 Zoll großem AMOLED-Display samt Pop-Up-Kamera, ein Snapdragon 855 (bzw. 730 im kleineren Modell), sowie einer 48-Megapixel-Triple-Kamera zu einem Pocophone verdächtigen Preis, dürften auch hierzulande für großes Interesse sorgen. Ob jedoch der Redmi-CEO Lu Weibing das ebenfalls so entspannt sieht, dürfte angezweifelt werden.

[Quelle: Spiders Web | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares