Das Samsung Galaxy Note 8 ist offiziell und der Stylus zurück

Nun ist es tatsächlich soweit und Samsung hat in New York auf einer spektakulären Bühne, offiziell das Galaxy Note 8 präsentiert. Im Grunde ein 0,1 Zoll größeres Samsung Galaxy S8 Plus mit einem kleineren Akku und einen Stylus mit dem Namen S-Pen. Dafür aber zu einem deutlich höheren Preis. 999 Euro will das südkoreanische Unternehmen haben und bietet mit “Samsung Up” gleich das passende Finanzierungsangebot.

Es hat ein wenig gedauert bis wir in Deutschland wieder Aussicht auf ein Samsung Flaggschiff-Smartphone mit S-Pen-Bedienung haben. Im Handel wird es zwar erst ab dem 15. September 2017 sein, dennoch sind wir uns sicher, aufgrund des im Verhältnis kleinen 3.300 mAh starken Akku (S8 Plus 3.500 mAh) wird das Galaxy Note 8 nicht wegen Akku-Problemen vom Markt genommen, wie es dem Note 7 ergangen ist. Dennoch sind 999 Euro ein stolzer Preis für ein Smartphone, bei dem der potentielle Kunde auch wirklich den S-Pen genannten kapazitiven Stylus im Alltag nutzen sollte.

Und dazu bietet der unten im Note 8 untergebrachte Stift auch jede Menge Möglichkeiten. Screen off-Memo ist eine Funktion, die es dem Nutzer ermöglicht auf dem Always-on-Display direkt Notizen zu schreiben. Auch hat uns die Übersetzungsfunktion in 71 Sprachen des S-Pen durchaus überzeugt und kann auch einen echten Mehrwert bieten.

Das 6,3 Zoll große AMOLED Infinity Display (2.960 x 1.440 Pixel) ist zum Galaxy S8 Plus nicht wirklich spürbar größer. Das Note 8 liegt aufgrund des 18,5:9 Format gut in der Hand, wenngleich sich der rückseitige Fingerabdrucksensor alles andere als gut erreichen lässt. Dafür bietet das Unternehmen weitere Sicherheitsfunktionen wie Iris-Scan oder Gesichtserkennung. Auch das Entsperren mithilfe von Bixby – der hauseigenen KI und Sprachassistentin – ist möglich. Leider bis auf weiteres nur in englischer Sprache. Immerhin – das blieb Kunden eines Galaxy S8 (Plus) bis heute verwehrt.

Technische Daten des Samsung Galaxy Note 8

Samsung Galaxy Note 8
Display 6,3 Zoll Super AMOLED Display 2.960 x 1.440 Pixel, 521 ppi
Prozessor Exynos 8895 Octa-Core-CPU (10 nm, bis zu 2,3 GHz)
Mali G71 MP3
Arbeitsspeicher 6 GB LPDDR4
interner Speicher 64 GB UFS (ca. 51,2 GB frei verfügbar)
microSD-Karte ja (max. 256 GB)
SIM Dual-Nano-SIM möglich (Duo)
Betriebssystem Android 7.1.1 Nougat
Akku 3.300 mAh (nicht entfernbar)
Kabelloses Laden möglich (WPC, PMA)
Kamera Hauptkamera:
Dualsensor
2 x 12 Megapixel
f/1.7 und f/2.4
Teleobjektiv
2 x Optischer Bildstabilisierung
Frontkamera:
1 x 8 Megapixel
f/1.7
Konnektivität LTE Cat. 16
Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2.4/5 GHz), VHT80 MU-MIMO
Bluetooth 5.0
Ortungsfunktion (GPS, Galileo, Glonass, BeiDou)
NFC
LTE Band 20 ja
Anschlüsse USB 3.0, Type-C,
3,5 mm Audio-Klinkenbuchse
Maße 162,5 x 74,8 x 8,6 mm
S Pen: 5,8 x 4,2 x 108,3 mm
Gewicht 195 Gramm
S Pen: 2,8 Gramm
Sonstiges IP68, Schwarz, Gold, (Grau, Blau), S-Pen,
Samsung Experience UI 8, Bixby
Iris-Scanner, Fingerabdruck-Scanner, Gesichtserkennung
Preis & Verfügbarkeit 999,-Euro
vor bestellbar ab dem 24. August 2017
im Handel erhältlich 15. September 2017

Mini-Fazit

Das Samsung Galaxy Note 8 ist in sich ein perfektes Smartphone ohne irgendwelche Mängel, sieht man einmal von dem schlecht positionierten Fingerabdrucksensor ab. Denn wenngleich der Akku nicht größer als bei einem Galaxy S8 Plus ist, hat er eine ausreichende Kapazität um wie gewohnt über den Tag zu kommen. Vermutlich ist sogar ein Preis, angesichts Google Pixel und Apple iPhone, von 999 Euro gerechtfertigt. Doch müssen wir bei chinesischen Mitbewerbern mit deutlich günstigeren Preisen so viel für einen S-Pen ausgeben? Auch der Fakt, dass ein nahezu identisches Smartphone des selben Herstellers, aktuell um die 650 Euro kostet macht eine Entscheidung pro Note 8 nicht einfacher. Wer wirklich von sich behaupten kann, den S-Pen sinnvoll in seinen Alltag zu nutzen, sodass dieser einen echten Mehrwert bietet, soll sich noch 3 Monate gedulden und dann das Samsung Galaxy Note 8 um 200 Euro günstiger kaufen. Denn die DeX-Station, welche Vorbesteller gratis erhalten, ist zwar eine tolle Idee, aber für den Transport eher ungeeignet. Doch das ist eine andere Geschichte.

 

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 3 ohne T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 7, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares