Fairphone True-Wireless Kopfhörer: Auch in den Ohren soll es nun fair zugehen

In- und Over-Ear-Kopfhörer sind im Grunde nicht so unser Spezialgebiet. Ausnahmen bestätigen jedoch auch bei uns die Regel, wie zuletzt die „Nothing Ear 1“ des ehemaligen OnePlus-Gründers Carl Pei dokumentierten. Heute nun berichten wir über den niederländischen Hersteller Fairphone, der nicht nur nachhaltige Smartphones baut, sondern ab sofort auch faire und recycelte True-Wireless Kopfhörer.

 

Nachhaltig kaufen ist auch bei uns in den Köpfen angekommen

Nachdem viele von uns von der Klimakrise zum Umdenken wach gerüttelt wurden, spielt auch bei einem Smartphone-Kauf der Umweltgedanke einen wichtigen Aspekt. Der niederländische Hersteller Fairphone hat hier gerade erst seine vierte Generation offiziell präsentiert und für 579 Euro oder einem O2-Ratenvertrag in den deutschen Handel geschickt. Der Hersteller legt Wert auf eine langfristige Garantie, faire Produktion und die Verwendung von recycelten Materialien. Auch sind die Smartphones modular aufgebaut und nicht verklebt, sodass der Austausch von Bauelementen wie der Kamera, Akku oder Display auch vom Besitzer selbst vorgenommen werden kann.

Fairphone True-Wireless Kopfhörer

Fairphone True-Wireless Kopfhörer für 100 Euro offiziell

Das wird zumindest bei der „Do it yourself“-Reparatur der nun präsentierten ersten True-Wireless Kopfhörer des Herstellers etwas schwer fallen. Auch hier wirbt der Hersteller damit, dass die Ladestation als auch die Kopfhörer an sich zu 30 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen. Ebenfalls wurde auch hier Fairtrade Gold in die Lieferkette integriert. Die Batterien sollen laut Fairphone für eine „längstmögliche Lebensdauer entwickelt“ worden zu sein. Genaue Angaben macht der Hersteller hierzu jedoch nicht. Auch die Garantie beläuft sich bei den True-Wireless Kopfhörer nur zwei, anstelle der fünf Jahre des Fairphone 4.

Zu den technischen Details können wir über ein 54 x 60,4 x 24,7 Millimeter großes und 46 Gramm schweres Ladecase berichten, welches einen 500 mAh starken Akku integriert hat (nicht austauschbar). Die In-Ear-Kopfhörer haben (vermutlich) jeweils einen 45 mAh Akku verbaut, bieten eine Berührungssteuerung, eine In-Ohr-Erkennung und je einen 10 Millimeter dynamischen Treiber mit 32 Ohm und wahlweiser digitaler Geräuschunterdrückung (ANC) oder einem „Sound-Through“-Modus. Die drahtlose Übertragung findet via Bluetooth in der Version 5.3 (A2DP, HFP und AVRCP) statt.  Spritzwassergeschützt nach IPx4 sind die schwarzen und knapp 100 Euro teuren True-Wireless Kopfhörer von Fairphone ebenfalls.

Fairphone True-Wireless Kopfhörer

Meine kleine Kritik

Abschließend muss ich gestehen, dass doch die Präsentation der In-Ear-Kopfhörer ein kleines Geschmäckle bei mir hinterlässt. Dinge, welche ich unter anderem bei dem Fairphone 4 feiere, lassen sich bei den Kopfhörern nicht finden. Wo ist hier der tatsächliche nachhaltige Gedanke? Akkus lassen sich nicht tauschen, von 5 Jahren Garantie will man hier auch nichts wissen und 30 Prozent recycelter Kunststoff? Das bieten andere Hersteller auch und schreiben sich nicht explizit „fair produziert“ auf die Fahne. Ist da unter Umständen jemanden der Erfolg zu Kopf gestiegen und kann jetzt den Hals nicht voll genug bekommen? Was ist eure Meinung? Schreibt es uns in die Kommentare.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.