Fragen zum Xiaomi Smart Band 7

Das Xiaomi Mi Band 7 – sorry – Xiaomi Smart Band 7 wie es ja nun heißt, ist nun auch in Deutschland ab 50 Euro (aktuell reduziert) erhältlich. Doch mit dem globalen Release tauchen einige Fragen auf, die von der deutschen Pressevertretung bislang unbeantwortet blieben. Wir versuchen dennoch die wichtigsten Fragen für euch zu beantworten.

 

Xiaomi Smart Band 7Ende Mai 2022 hat der chinesische Hersteller Xiaomi im Heimatland das Xiaomi Smart Band 7 offiziell in zwei unterschiedlichen Versionen vorgestellt. Eine mit und eine ohne NFC (Near Field Communication). Einem Übertragungsstandard, welcher nur auf ganz kurze Distanz via RFID-Technologie funktioniert und hauptsächlich zum kontaktlosen Bezahlen verwendet wird. Ab vergangener Woche hat der Konzern auf einem Pariser AIoT-Event nun auch eine globale Version des beliebten Fitness-Tracker vorgestellt. Und auch wenn auf der hauseigenen Xiaomi-Seite davon noch nichts zu sehen ist, Amazon verkauft ihn aktuell für 49,99 Euro*. Angeblich ein Early-Bird-Angebot mit unbekannter Laufzeit.

Bevor es hier mit unserem Fragenkatalog los geht, möchte ich darauf hinweisen, dass der GO2mobile-Redaktion nur ein chinesisches Modell von TradingShenzhen* zur Verfügung steht. Das globale Amazon-Modell ist erst ab dem 29. Juni verfügbar. Gekauft werden kann es ab sofort.

Unterschiede zwischen Xiaomi Mi Band 6 und Xiaomi Smart Band 7

Xiaomi Smart Band 7 vs Band 6

Zum einen scheint man sich wieder (in der chinesischen Version) von der Alexa Sprachsteuerung getrennt zu haben, trotz einem verbauten Mikrofon im NFC-Modell. Man favorisiert in China den XiaoAI Sprachassistenten. Weiterhin ist das Display von 1,56 Zoll auf 1,62 Zoll größer geworden (486 x 152 zu 490 x 192 Pixel). Auch ist es mit maximalen 500 nits nun ein wenig heller gegenüber dem Vorgänger der bis zu 450 nits seine maximale Erleuchtung hatte. Weiterhin gibt es nun ein Always-on-Display.

Auch der Akku hat nun von 125 mAh auf 180 mAh eine höhere Gesamtkapazität. Ansonsten deklariert Xiaomi Deutschland eine überarbeitete VO₂-Max-Profi-Trainingsanalyse, die die maximale Sauerstoffmenge im Blut misst, auf die Nutzer:innen während des Trainings Zugriff haben. Bei einer Sättigung unter 90 Prozent kann eine Vibration den Nutzer alarmieren. Der Rest dürfte im Großen und Ganzen identisch sein.

Unsere Fragen zu dem neuesten Fitness-Tracker von Xiaomi

Zur besseren Übersicht stelle ich nun einfach die Fragen und liefere nach besten Wissen und Gewissen die entsprechenden Antworten.

  • Wie unterscheide ich das mit und ohne NFC-Modell?
    Modellbezeichnung mit NFC: M2130B1
    Modellbezeichnung ohne NFC: M2129B1
  • Passen die alten Silikon-Armbänder noch beim 7er Modell?
    Ja – es ist ein bisschen enger, aber es geht prinzipiell
  • Kann ich, wenn ich mir das NFC-Modell besorge, auch in Deutschland bargeldlos bezahlen?
    Mit einem Umweg über die App „Curve“ – eine virtuelle Kreditkarte welche eure vorhandenen Kreditkarten verwaltet, geht das. Jonas hat da mal eine Anleitung erstellt.
  • Kann man auch mit dem alten magnetischen Ladekabel laden?
    Ja, die alten magnetischen Kabel mit USB-Class-A-Anschluss funktionieren auch beim 7er Modell.
  • Erscheint das NFC-Modell auch global?
    Dazu gibt es aktuell nur Gerüchte, welche besagen dass an einer Kooperation mit Mastercard gearbeitet wird. Dieses Modell würde dann auch hierzulande und vermutlich wieder mit Alexa erscheinen. Offiziell heißt es nein.
  • Wieviel Speicher und welcher Prozessor ist verbaut?
    Hierzu habe ich leider noch keine Kenntnis. Der Vorgänger hatte einen Cortex-M33 Single-Core mit 512 KB RAM und 32 MB internen Speicher zur Verfügung.
  • Welche App wird für das Xiaomi Smart Band 7 empfohlen?
    Es ist ein absolutes Chaos. Dementsprechend fällt die Antwort etwas länger aus.
    Der QR-Code des Fitness-Trackers möchte euch gern die apk-Datei der Mi Fitness App in der Version 3.42 downloaden. Diese funktioniert aktuell nur wenn ihr das Land China auswählt. Funktioniert am Ende dann aber doch in deutscher (System) Sprache. Diese App gibt es auch direkt im Google Play Store, funktioniert aber aktuell überhaupt nicht.
    Ich empfehle die „Zepp Life“-App. Sie ist zwar von Amazfit, hieß früher Mi Fit, funktioniert aber bisher mit allen Xiaomi Bändern und auch Smartwatches wie der Xiaomi Watch S1 und synchronisiert sich obendrein auch mit Google Fit.
  • Wie kann ich andere Watchfaces (Zifferblätter) außer die fünf vorinstallierten auswählen?
    Wer auf das Touchdisplay den Finger gedrückt hält, kann zwischen 5 vorinstallierten Watchfaces wählen.
    * Unter der Mi Fitness App auf den unteren Tab „Device“, entsprechendes Device oben auswählen und dann zurück und auf „Band Displays“.
    * Unter der Zepp Life App auf den unteren Tab „Profil“ und unter „Meine Geräte“ das entsprechende Device aussuchen. Dann auf den oberen Tab „Shop“
Zepp Life
Zepp Life

So – das waren erst einmal die wichtigsten Fragen & Antworten zu dem Xiaomi Smart Band 7 welche sich mir gestellt haben. Vermutlich habt auch ihr die ein oder andere Frage und ich will mich bemühen sie in diesem Beitrag zu beantworten/ergänzen.

*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.