Games Developer Conference 2020 nun doch verschoben

Nun ereilt auch die Games Developer Conference 2020 das gleiche Schicksal wie dem Mobile World Congress in Barcelona. Die traditionsreiche Veranstaltung für Entwickler von Spielen wurde auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Zwar nennen die Veranstalter nicht den Coronavirus (Covid-19) als Grund, doch alles Andere können wir wohl getrost ausschließen.

Erst gestern berichteten wir über die Absage der Facebook Entwicklerkonferenz F8 und wunderten uns, warum die Veranstalter der Games Developer Conference (GDC) noch an ihrem Termin vom 16. bis zum 20. März in San Francisco festhielten. Heute sind wir schlauer. Denn vor wenigen Augenblicken gaben die GDC-Veranstalter, ein britisches Unternehmen namens Informa, bekannt, den Event  zu verschieben. Folgender Wortlaut stammt von der Pressenachricht (übersetzt):

Nach eingehender Beratung mit unseren Partnern in der Spieleentwicklungsbranche und der Community auf der ganzen Welt haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, die Spieleentwicklerkonferenz im März dieses Jahres zu verschieben.
Wir möchten uns bei allen Kunden und Partnern für ihre Unterstützung, offenen Diskussionen und Ermutigung bedanken. Wie uns alle daran erinnert haben, passieren großartige Dinge, wenn die Community zusammenkommt und sich bei GDC verbindet. Aus diesem Grund beabsichtigen wir, später im Sommer eine GDC-Veranstaltung auszurichten. Wir werden mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die Details zu finalisieren und in den kommenden Wochen weitere Informationen über unsere Pläne zu teilen.

Ein Ersatztermin für die Games Developer Conference ist noch unbekannt

Einen Ersatztermin, außer der pauschalen Aussage „im Sommer“ gibt es noch nicht. Weiterhin lässt auch die Formulierung „GDC-Veranstaltung“ eher auf einen kleineren Event oder gar einen Video-Übertragung schließen. Auch die meisten Hersteller, welche für den MWC eine Präsentation geplant hatten, haben diese dann via Livestream übertragen.

Der nun offiziellen Verschiebung gingen zuvor einige Absagen von Größen wie Epic Games, Electronic Arts, Sony, Unity und Kojima Productions ein. Gekaufte Eintrittskarten sollen vollständig erstattet werden, so Informa weiter. Ein Tagesticket kostete 350 US-Dollar. Wer der Messe im Moscone Center alle fünf Tage zugegen sein wollte, musste 2.500 US-Dollar berappen.

[Quelle: GDC]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.