HiSilicon Kirin 1020 Prozessor kündigt sich an

Qualcomm hat gerade seinen neuesten Flaggschiff-Prozessor – den Snapdragon 865 vorgestellt, da gibt es zufällig zu diesem Thema auch neue Informationen aus dem Hause Huawei. Diese werden vermutlich spätestens im Huawei Mate 40 das entsprechende Pendant mit einem HiSilicon Kirin 1020 bieten.

Auf einem Sektor braucht sich Huawei trotz bestehenden US-Embargo keine Sorgen machen: der Lieferung mobiler Prozessoren. Zumindest wenn sie aus eigenem Hause stammen. Wenngleich es Unstimmigkeiten gab, was ARM Limited anbelangt, ist dieses Problem seit Ende September geklärt. ARM ist von dem US-Embargo nicht betroffen und kann Huawei weiter mit der entsprechenden Architektur versorgen.

Qualcomm legt vor – Huawei zieht nach

Nachdem Qualcomm nun den Snapdragon 765 und Snapdragon 865 auf Hawaii präsentiert hat, sieht sich vermutlich auch Huawei in Zugzwang, die restliche Welt darüber zu informieren, dass auch eigene Bestrebungen auf diesem Gebiet voran gehen. Sprachrohr ist in diesem Fall der Leaker „Teme„, welcher bei SlashLeaks schon für das ein oder andere zuverlässige Bild gesorgt hat. Er bietet nun neue Informationen zu dem HiSilicon Kirin 1020 Octa-Core-Prozessor mit dem Codenamen „Baltimore“.

HiSilicon Kirin 1020 – Codename „Baltimore“

Der Name der Hafenstadt in Maryland, USA ist nicht ungewöhnlich, da Huawei in der Regel seine SoCs (System on a Chip) mit Städtenamen versieht. Allen Anschein nach wird Huawei bei diesem Prozessor einen echten Quantensprung hinlegen. Es ist die Rede von einer 50 prozentigen Leistungssteigerung gegenüber dem HiSilicon Kirin 990. Zum einen wird dieses durch die neue Strukturgröße von 5 nm ermöglicht und zum anderen durch das ARM Cortex A77-Design. Der Kirin 990 wird im 7-nm-Technologieknoten gefertigt und nutzt Cortex-A76-Kerne. Nur einmal zum Vergleich: 1999 hatte der Pentium 3 eine Strukturgröße von 180 nm.

Bereits den Kirin 990 (unter anderem im Huawei Mate 30 verbaut) gibt es mit und ohne integriertem 5G-Modem. Bei dem HiSilicon Kirin 1020 wird sich dies ändern. Er wird ausschließlich mit schnellen integriertem LTE-Modem gebaut. Dies soll sich auch in der Mittelklasse durchsetzen. Der HiSilicon Kirin 820 als Nachfolger des Kirin 810, dürfte hier der erste 5G-Kandidat werden, der vermutlich im Huawei Nova 7 zum ersten Mal zum Einsatz kommt.

[Quelle: Teme | via Notebookcheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares