HTC U19e stellt sich am 11. Juni offiziell vor

HTC U19e soll das neue Smartphone des Android-Pioniers heißen, welches am kommenden Dienstag den 11. Juni offiziell vorgestellt wird. Nicht nur der Name ruft unweigerlich einige Fragen auf die Tagesordnung.

 

Lange Zeit haben wir nichts neues von HTC gehört. Zumindest was die Smartphone-Abteilung anbelangt. Denn in Sachen VR-Brillen ist HTC Vive recht aktiv. Zuletzt kam das Unternehmen zumindest mit einem Update auf Android 9 Pie um die Ecke, welches aber kurze Zeit später bereits wieder gestoppt werden musste. Für Dienstag den 11. Juni 2019 ist nun einmal wieder die Präsentation eines Smartphones geplant. Zumindest bis jetzt ausschließlich im asiatischen Raum.

HTC U19e wird bessere Mittelklasse

Will man „PhoneRadar“ Glauben schenken, so soll es auf den Namen HTC U19e hören. Auch die kolportierten Informationen eines 6 Zoll großem FHD-Displays mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel, einem verbauten Snapdragon 710 Octa-Core-Prozessor, 6 GB RAM und 128 GB interner Programmspeicher deuten auf ein Smartphone der oberen Mittelklasse hin. Ein SoC (System on a Chip) der im 10-Nanometer-Verfahren produziert und dem Snapdragon 845 mit seiner Leistung verdammt nahe kommt. Ihm steht ein Adreno 616 Grafik-Prozessor zur Seite. Selbst die Farbwahl scheint mit Grün und Lila bereits getroffen.

Ungewöhnlicher Name

Etwas verblüfft sind wir von dem Namen. Denn eigentlich wäre nach dem HTC U12+ erst einmal ein HTC U13 und seine Gefolgschaft dran. Für asiatische Gefilden gilt die 13 als Zahl des Unglücks und davon hatte der taiwanische Hersteller bereits genug. Bleibt die Vermutung, dass man sich das Geburtsdatum zur Hilfe genommen hat. Das würde dann auch für das kommende Jahr bedeuten, dass wir ein HTC U20 begrüßen dürften. Dazu müsste aber das HTC U19e auch ein Erfolg werden. Und das nicht ausschließlich in Asien, sondern auch hierzulande.

[Quelle: PhoneRadar | via PhoneArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares