HTC Wildfire E2 und E3 offiziell: Einsteiger-Segment entwickelt sich

Erst vergangenen Monat haben wir hier ein HTC Wildfire E Lite vorgestellt und in Kürze ein E2 in Aussicht gestellt. Wie das Unternehmen nun mitteilt ist es nicht nur ein HTC Wildfire E2 geworden, sondern stellt ein Wildfire E3 ebenfalls mit vor. Damit baut das taiwanische Unternehmen seine Einsteigerklasse ordentlich und in kurzer Zeit aus. Handelt es sich hier um ein Comeback oder einer Umorientierung?

 

HTC jetzt verstärkt in der Einsteigerklasse unterwegs

HTC hat in diesem Jahr bereits vier neue Smartphones präsentiert. Anfang Januar das HTC Desire 21 Pro, Mitte Februar das Wildfire E Lite und heute stellen wir euch das HTC Wildfire E2 und E3 vor. Es scheint als positioniere sich das Unternehmen in der Einstiegs- und Mittelklasse neu und lasse die Flaggschiffklasse außen vor. Auch scheint sich das taiwanische Unternehmen dafür komplett neue Märkte gesucht und gefunden zu haben. Denn die beiden Einsteiger werden wohl vermutlich nicht hierzulande erscheinen, sondern in Afrika und Russland. Beginnen wollen wir mit dem Wildfire E2 welches das Portfolio zu dem bereits vorgestellten E Lite ergänzt und recht ähnlich ausgestattet ist.

HTC Wildfire E2

So gibt es hier ein 6,21 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.520 x 720 Pixel und einer tropfenförmigen 8-Megapixel-Frontkamera. Für den nötigen Antrieb sorgt ein Helio P22 Octa-Core-Prozessor von MediaTek. Der Kunde hat die Wahl zwischen 3/32 GB oder 4/64 GB Speicher. Auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor und eine Dual-Kamera.

HTC Wildfire E2

Deren Ausstattung stellt sich mit einem 16-Megapixel-Primär-Sensor und einem 2-Megapixel-Tiefen-Sensor dar, mit der PDAF-Autofokus sowie Bokeh- und Auto-Enhancement-Effekte unterstützt werden. Weitere technische Daten für das 158,4 x 75,9 x 8,95 große und 173 Gramm leichte Wildfire E2 sind ein 4.000 mAh starker Akku, Bluetooth 5.0 und WiFi a/b/g/n/ac auf der 2,4 und 5 GHz-Frequenz. Ein USB-Typ-C-Anschluss sind ebenso von der Partie, wie eine 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse.

HTC Wildfire E3

Das Wildfire E3 hat den identischen MediaTek MT6762 SoC (System on a Chip) verbaut. Hier gibt es die Wahl zwischen 64 und 128 GB internen Programmspeicher (erweiterbar via microSD-Card). Die 4 GB Arbeitsspeicher bieten beide Versionen. Das Display ist mit einer Diagonale von 6,51 Zoll ein ticken größer, bietet jedoch auch „nur“ eine Auflösung von 1.560 x 720 Pixel. Auch hier eine tropfenförmige Notch, für die 13-Megapixel-Frontkamera. Auf der Rückseite gibt es bei dem E3 zu unserer Verwunderung neben dem Fingerabdruck-Sensor ein Quad-Kamera-Setup.

HTC Wildfire E3

Jenes besteht aus einer 13-Megapixel-Hauptkamera (f/2.0), einer 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Optik (f/2.2) und zwei 2-Megapixel-Sensoren. Der eine für Makro-, der andere für Bokeh-Aufnahmen. Beide mit der typischen Blende von f/2.4. Auf Seiten der maximalen Akku-Kapazität werden auch hier 4.000 mAh geboten. Anschlüsse und Verbindungen sind zu dem HTC Wildfire E2 identisch, außer das beim E3 auf Bluetooth in der Version 4.2 gesetzt wird. Ein Druckfehler?

Beide mit Android 10 in Blau und Schwarz

Unterstützung für NFC (Near Field Communication) konnte ich bei beiden Android-10-Smartphones nicht entdecken. Auch die Preise für die in Blau und Schwarz erhältlichen Wildfire-Smartphones sind aktuell noch unbekannt. Wenn ich raten sollte würde ich das E2 um die 100 Euro und das E3 um die 150 Euro kalkulieren.

[Quelle: HTC]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares