Huawei der Lüge überführt – Beweis 10 Jahre alt!

Die unendliche Geschichte um Huawei im Zusammenspiel mit der USA nimmt kein Ende. Nun scheint es, hat die USA in der Tat einen Beweis der Huawei der Lüge überführt. Nein – keine Spionage. Vielmehr handelt es sich um eine US-Sanktionsverletzung. Huawei hat vor 10 Jahren trotz Verbot der USA, Personal Computer an den Iran verkauft. Die Geschichte kommt euch bereits bekannt vor? Kein Wunder.

Nein – wir wollen nicht erneut umfangreich auf die aktuelle Situation zwischen Huawei, dem US-Bann und deren Auswirkungen auf die Google Mobile Services für neue Huawei-Smartphones eingehen. Aber wie wir spätestens nach dem letzten „Backdoor“-Skandal wissen, versucht die USA – allen voran der US-Präsident Trump – ein schlechtes Bild auf den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller zu werfen. Bis dato ohne Erfolg. Zumindest für Menschen mit halbwegs klaren Verstand. Nun hat sich aber in der Tat das Blatt gewendet.

US-Sanktionen missachtet

Ihr erinnert euch an den Arrest der Huawei Finanzchefin Meng Wanzhou, Tochter des Firmengründers Ren Zhengfei, in Kanada Ende 2018? Huawei wurde seinerzeit verdächtigt mit dem 100-prozentigen Tochterunternehmen Skycom zwischen 2009 und 2014 Geschäfte mit iranischen Telekom-Unternehmen betrieben zu haben. Den USA lagen schon damals Beweise vor, die belegen das Skycom in den USA produzierte PCs in den Iran verkauft habe. Irgendwie ist das ganze Thema aber in seiner Berichterstattung im Sande verlaufen.

US-Regierung hat nun endlich Huawei der Lüge überführt

Unklar ob nun die US-Regierung oder Reuters den Stein erneut ins rollen gebracht hat. Zumindest berichtet Reuters aktuell, dass es nun „neue“ Beweise gibt. Diese dokumentieren Packlisten vom Dezember 2010, wonach Huawei Computer-Systeme des Herstellers Hewlett-Packard an einen iranischen Netzbetreiber liefern möchte. Diese Lieferkette wird mit einem weiteren Dokument des Zolls in Teheran bestätigt. Es ist also in der Tat bewiesen, dass Huawei in diesem Fall nicht die Wahrheit gesagt hat.

Ist Huawei nun schuldig?

Unabhängig davon, dass wir uns gerade fragen, warum denn ausgerechnet jetzt der Beweis nach knapp 10 Jahren aufgedeckt wird, stellen sich doch noch einige weitere Fragen. Ist Huawei hier in der Tat das einzige Unternehmen das Geschäfte mit US-Waren mit dem Iran getätigt hat? Sehr unwahrscheinlich (siehe Nokia Siemens Networks). Ist die USA ein Land dass Sanktionen anderer Länder respektiert und einhält? Eher selten. Kann man das mit einander vergleichen? Die Antwort darauf überlassen wir jedem selbst. Gern auch im Kommentarbereich. Am Ende bleibt meiner Meinung nach nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

[Quelle: Reuters | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

1 Gedanke zu „Huawei der Lüge überführt – Beweis 10 Jahre alt!

  • 3. März 2020 um 18:35
    Permalink

    Die USA macht sich echt lächerlich, wegen Personal Computern mein Gott die USA haben ganze Kampfjets an den Iran vor Jahren geliefert und die machen sich Sorgen wegen Computer.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares