Huawei Enjoy 20 Pro aka Enjoy Z 5G: Das versteht niemand!

Im Heimatland China hat Huawei eine weitere Kuriosität aufgestellt: Mit dem Huawei Enjoy 20 Pro hat man nun ein Mittelklasse Smartphone vorgestellt, welches bereits unter dem Namen Enjoy Z 5G gibt. Die Erklärung so einfach wie unverständlich. Das Enjoy Z ist ausschließlich den Online-Vertrieb vorbehalten und das Enjoy 20 Pro darf im stationären Handel gekauft werden. Ohne Worte.

Tatsächlich fehlt mir für diesen Move das komplette Verständnis. Ist ja nicht so, dass Huawei nur drei Smartphones im Portfolio hätte und man sein Sortiment künstlich aufblasen müsste. Für uns Europäer ist es noch einmal schwieriger, da viele der Huawei-Smartphones unter einem anderen Namen hierzulande erscheinen. Von umgelabelten Honor-Smartphones, damit die Google-Dienste trotz Embargo laufen, will ich erst gar nicht anfangen. Auch das Huawei Enjoy 20 Pro aka Enjoy Z 5G hat große Chancen nach Deutschland zu kommen. Denn das Enjoy 10s erschien bei uns in diesem Monat ebenfalls unter dem Namen Huawei P Smart S. Natürlich ohne Google Mobile Services, woran wir uns wohl so langsam bei Huawei und Honor gewöhnen müssen.

Huawei Enjoy 20 Pro entpuppt sich als Mittelklasse-Smartphone mit MediaTek SoC

Huawei bietet für das Enjoy 20 Pro (aka Enjoy Z 5G) ein 6,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel. Kleine Besonderheit in der Mittelklasse, wie das Realme im 6 Pro (zum Test), gibt es eine Bildwiederholrate von 90 Hertz. Android 10 wird gemeinsam mit der vorinstallierten EMUI 10.1 (ohne Google) von einem MediaTek Dimensity 800 Octa-Core-Prozessor angetrieben. Der LTE-5G-taugliche SoC (System on a Chip) ist eher in der Mittelklasse zu verorten. Alle 8 Kerne (4x A76 /4x A55) takten mit maximalen 2 GHz. Als GPU gibt es eine Arm Mali-G57 MC4. In China hat der Kunde ab dem 24. Juni die Wahl zwischen 6 GB (250 Euro) oder 8 GB Arbeitsspeicher (290 Euro). Der interne und via NM-Card erweiterbare Programmspeicher bleibt mit einer Kapazität von 128 GB gleich.

Huawei Enjoy 20 Pro

In Sachen Hauptkamera erhält das 160 x 75,32 x 8,35 Millimeter große und 192 Gramm schwere Huawei Enjoy 20 Pro eine 48 Megapixel Weitwinkel-Kamera mit einer Blende von f/1.8, eine Ultra-Weitwinkel-Kamera mit 8 Megapixeln und einer Blende von f/2.4 und eine dritte 2-Megapixel Makro-Kamera mit identischer Blende. Auf der Front gibt es in einer Tropfenförmigen Notch eine 16-Megapixel-Kamera. Hier beträgt die Blende f/2.0. Einziges Manko dürfte in Zeiten der Corona-Pandemie ein fehlender RFID-Chip für die Near Field Communication – also dem Bargeldlosem Bezahlen sein. Denn der 4.000 mAh starke Akku, lässt sich mit einem USB-Type-C-Stecker aufladen. Der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls wie bei dem Realme 6 Pro, im Power- und Standby-Button an der Seite untergebracht. Das Enjoy 20 Pro wird in den Farben Silber, Dunkelblau und Schwarz angeboten.

[Quelle: Huawei | Huawei]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares