Huawei hat einen neuen Plan die US-Sanktionen zu umgehen

Keine Frage – die Umsatzzahlen von Huawei-Smartphones gehen seit Beginn der US-Sanktionen im Jahre 2019 steil in den Keller. Doch nun berichtet Bloomberg über einen neuen Masterplan das Embargo zu umgehen, der im Grunde gar nicht mehr so neu ist und in unserer Berichterstattung bereits berücksichtigt wurde. Die Rede ist von einer sogenannten Lizensierung seiner Ideen an andere Smartphone-Hersteller. So wie mit dem zuletzt präsentierten TD Tech N8 Pro Smartphone.

 

Umgehung der US-Sanktionen durch Lizensierung

Wir haben schon über einige Gegenmaßnahmen von dem auf der Black List stehendem Huawei-Unternehmen in Erfahrung bringen können. Ob wilde Kriegsparolen gegen den damaligen US-Präsidenten Donald Trump, über Einladungen zu Friedensverhandlungen mit dem amtierenden US Präsident Joe Biden bis hin zum angeblichen Verkauf der Tochter Honor an ein chinesisches Konsortium. Vor 10 Tagen haben wir eine weitere Variante entdeckt, wie Huawei vorerst in China Smartphones mit LTE-5G-Technologie vertreiben kann ohne dabei die US-Sanktionen zu verletzten. Die Rede ist von dem TD Tech N8 Pro Smartphone, was im Grunde ein Huawei Nova 8 Pro ist.

TD Tech N8 Pro

 

Hinter „TD Tech“ steht ein 2005 in Peking gegründetes Joint-Venture zwischen Nokia und Huawei. Huawei vertreibt also seine Smartphones in Lizenz. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg heute berichtet, scheint TD Tech jedoch nicht das einzige Unternehmen zu sein mit dem aktuell in dieser Form kooperiert. Hier ist von der Marke „Xnova“ die Rede, welches eine 100 prozentige Tochter der „PTAC“ (Postal and Telecommunications Appliances) ist. Einem Unternehmen das – oh Überraschung – ein chinesisches Staatsunternehmen ist.

Nach TD Tech folgt Xnova – und in Europa?

Im Online-Shop von Xnova sind bereits einige Modelle zu finden welche dem Huawei-Nova-Design entsprechen, aber nicht das entsprechende Logo auf dem Gerät besitzen. Beide Unternehmen, TD Tech und Xnova sind nicht auf der Entity List verzeichnet, welche den Handel mit US-Unternehmen verbieten würden. In China ist Google jedoch kein Thema. Denn während Qualcomm zunehmend seine Geschäftsbeziehungen zu Huawei wieder aufnimmt, ist gerade auf dem europäischen Markt Google mit seinen mobilen Services und Anwendungen (GMS) das grundlegende Problem. Fraglich ob Huawei auch in Europa einen Lizenz-Partner findet, der unter „seiner“ Flagge dann Huawei-Smartphones mit GMS verkaufen möchte und so die US-Sanktionen umgeht.

[Quelle: Bloomberg | via Golem]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.