Huawei Mate X: Neues aus der Falt-Abteilung

Nicht nur neu aufgetauchte Patente geben Aussicht auf ein neues Falt-Design, sondern auch das bereits erwartete Huawei Mate X wird vermutlich erst im September 2019 erscheinen. Grund ist aber nicht ein Problem mit dem faltbaren Display.

 

Vergangene Woche berichteten wir darüber, dass auch Huawei wie Samsung den Release des faltbaren Smartphone auf unbestimmte Zeit verschoben haben. Seinerzeit gingen wir von einer Überarbeitung des Displays aus. Zwar wird das Panel des Huawei Mate X nicht so stark gefaltet wie die des Samsung Galaxy Fold, dennoch ist die Technik im Kunden-Einsatz komplett ungetestet.

Weiterhin ist das Huawei Panel außen angebracht, welches so einer stärkeren Beanspruchung ausgesetzt ist. Doch das scheint nicht der Grund für den Verzug zu sein, wie nun Vincent Pang gegenüber „techradar“ mitteilte.

Vielmehr wartet der Hersteller auf eine flächendeckende Verfügbarkeit des schnellen 5G LTE. In Deutschland ging die Versteigerung für 6,5 Milliarden Euro gerade erst zu Ende.

Es kommt im September – spätestens. Vielleicht auch früher, aber September ist garantiert. Das Mate X soll in einem Markt herauskommen, der bereits über funktionierende 5G-Infrastruktur verfügt, so Pang.

Huawei wartet auf 5G-Verfügbarkeit für das Huawei Mate X

Mit Sicherheit wird Huawei auch die Zeit nutzen, das Huawei Mate X und sein faltbares Display bis September 2019 noch weiter zu verbessern. Das Problem des kratz empfindlichen Displays, habe man mit einer speziellen Beschichtung bereits behoben, so der hochrangige Huawei-Manager weiter.

Huawei Mate X

Weiterhin sind nun weitere Patentzeichnungen aufgetaucht, die belegen, dass die verwendete Falt-Technologie nicht die einzige Idee im Hause Huawei zu sein scheint. Vielmehr verfolgt das Unternehmen auch einem zweifach gefalteten Entwurf, wobei das Display ein separates Bauteil zu sein scheint. Das Smartphone wird praktisch mittig unter das Display eingeschoben und kann dennoch um das Gerät gefaltet werden.

Huawei Mate X 2

Hierbei handelt es sich aber nur um eine Patent-Anmeldung. Die Chancen, dass in Kürze ein Huawei Mate X2 in einem solchen Design gibt, sind überschaubar.

[Quelle: techradar]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares