Nach Samsung sagt auch Huawei nein zum faltbaren Display

Lange Zeit war es ein Kopf an Kopf Rennen, welcher Hersteller wohl das erste Smartphone mit einem faltbaren Display in den Handel bringen würde. Nun scheint es, dass auch Huawei sich dazu entschlossen hat das Huawei Mate X vorerst nicht auf den Markt zu bringen.

 

Erst konnte es gar nicht schnell genug gehen und nun ziehen erst Samsung bei dem Galaxy Fold und heute Huawei mit dem Mate X, beim faltbaren Display den Schwanz ein. Wie Samsung, gibt Huawei bekannt, das erste faltbare Smartphone des Konzerns doch nicht diesen Monat auf den Markt zu bringen. Vorsichtig nennt man nun den September 2019 als Verkaufsstart.

Ausnahmsweise ist einmal nicht der amtierende US-Präsident Schuld an dem Verzug des Huawei Mate X. Vielmehr scheint das chinesische Unternehmen das Desaster bei dem Mitbewerber Samsung und dem Galaxy Fold mitzunehmen. Laut CNBC, wolle Huawei das Smartphone mit dem faltbaren Display noch einmal ausgiebig testen. Hat der Smartphone-Hersteller vielleicht schon Probleme an dem Mate X erkannt?

Hat auch Huawei Probleme mit dem faltbaren Display?

Zwar ist das Display nicht den gleichen starken Beanspruchungen unterlegen, wie es bei Samsung der Fall ist, dennoch scheint es Bedenken zu geben. Samsung verbaut das faltbare Panel innen – Huawei außen. Dadurch ist es bei Huawei zwar stärker Fremdeinwirkungen ausgesetzt, doch der eigentliche Falt-Prozess ist wesentlich geringer.

Komplett ausschließen können wir jedoch die aktuelle Situation mit den USA nicht. Zwar sollte das Huawei Mate X noch im Portfolio der bereits genehmigten Geräte bei Google sein, dennoch kann Huawei zu einem kompletten Umdenken gezwungen werden. Immer wieder keinem die Gerüchte zu einem neuen Betriebssystem mit dem Namen „HongMeng OS“, „Ark OS“ oder „Oak OS“ auf. Doch unserer Ansicht nach wäre das der falsche Weg den das Unternehmen nun einschlagen sollte. Für das Huawei Mate X wird es nicht ganz so tragisch, da bei einem Preis von 2.299 Euro die Zielgruppe recht überschaubar ist.

[Quelle: CNBC]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares