Huawei P40 und P40 Pro: Werbung, Bilder und Penta-Kamera

Im März 2020 bekommen wir in Paris das Huawei P40 und P40 Pro offiziell vorgestellt. Das hat uns Richard Yu bereits verraten. Nach wie vor wissen wir nicht ob mit oder ohne Google-Dienste. Dafür wurde nun ein Eintrag in den Huawei Mobile Services gefunden, der die Geschäftsbedingungen dahin gehend korrigiert, dass personalisierte Werbung möglich wird. Erste Bilder der beiden Smartphones haben wir ebenfalls für euch.

Das Huawei P40 und P40 Pro sind für uns nicht mehr gänzlich unbekannt. Viel wurde in den vergangenen Tagen und Wochen über das Material und die Kamera gesprochen. Dürfen wir Evan Blass vertrauen, so sehen wir hier das erste Pressebild der beiden Kandidaten. Vermutlich sogar bei dem Pro-Modell die Keramik-Version in Schwarz und Weiß, wie auch schon bei dem Samsung Galaxy S10+. Ob Huawei ebenfalls für die gehärtete Rückseite ein besonderes Speicher-Modell auflegt, ist indes unklar. Ebenfalls ob weitere Farben geplant sind.

Huawei P40 und P40 Pro

Nahezu als gesichert gilt jedoch die Penta-Kamera des Pro-Modells, die in der Vergangenheit schon des öfteren thematisiert wurde. Hier wird eine 64-Megapixel-Hauptkamera, ein 52-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und ein 40-MP-Weitwinkel-Objektiv, sowie eine 3D-ToF-Kamera (Time of Flight) erwartet. Den krönenden Abschluss bietet jedoch das 8-Megapixel-Teleobjektiv, welches einen 10-fachen verlustfreien Zoom ermöglichen soll. Ebenfalls wird ein 100-facher digitaler Zoom, wie bei Samsung (Space Zoom) vermutet.

Huawei P40 Pro Pressebild

Auf der Vorderseite gibt es für beide Modelle eine Dual-Kamera im Display (Punch Hole). Für die Auflösung werden  32  und 20 Megapixel vermutet. Das P40 wird laut dem Bild „nur“ eine Triple Kamera auf der Rückseite besitzen. Wirklich sicher sind wir uns bei dem Bild, welches von 91mobiles stammt nicht. Denn hier ist keine viereckige Linse für die Periskop-Kamera ersichtlich.

Huawei P40Huawei in Zukunft mit Werbung

Nach wie vor unklar hingegen ist, ob Google bis März eine Ausnahme-Lizenz erhält, die es ihnen erlaubt die Google Mobile Services (GMS) auf die P40-Modell auszuliefern. Ansonsten bleibt Huawei nichts anderes üblich, auch hier die Huawei Mobile Services (HMS) aufzuspielen. Angeblich soll es möglich sein, beide Services gleichzeitig laufen zu lassen. Diese haben gerade erst ein Update auf die Version 4.0 erhalten. Wie sich nun herausstellt, deklariert Huawei nun auch seine Absicht auf mehr Werbung (Huawei Ads) in der EMUI schriftlich. In den Geschäftsbedingungen ist zu lesen, das Huawei persönliche DAten des Nutzers sammelt, ein Jahr auf Servern in China und Singapur speichert und zur persönlichen Werbezwecken nutzt. Gleiches ist uns bereits beim Test des Huawei Mate 30 Pro aufgefallen, wo vor dem öffnen der Huawei AppGallery 5 Sekunden lang Bildschirm füllende Werbung geschaltet wird. Ob das so gut bei den europäischen Kunden ankommt?

Huawei Deutschland wollte sich im Übrigen zu den Werbe-Maßnahmen seitens China nicht äußern. Obwohl der Passus klar in den HMS 4.0 nachzulesen ist, stellt das Unternehmen dies als ein Gerücht dar.

[Quelle: Evan Blass]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares