iPhone 7 und 8: Wie Apple das Qualcomm-Urteil umgeht

Zumindest in Deutschland hat Qualcomm durch das Münchener Landesgericht mit seiner Klage gegen Patentverletzungen gewonnen und somit den Verkauf des Apple iPhone 7 und iPhone 8 gestoppt. Nun scheint Cupertino einen Weg gefunden zu haben, das Urteil zu umgehen.

 

Nach einer Sicherheitsleistung in Höhe von 1,34 Milliarden Euro, die Qualcomm in Form einer Wertpapierbürgschaft beim Münchner Landesgericht hinterlegt hat, ist Apple in Deutschland gezwungen den Verkauf des Apple iPhone 7 (Plus) und iPhone 8 (Plus) aus dem Sortiment zu nehmen. Das schließt sowohl die 15 deutschen Apple Stores, als auch das Online-Angebot ein. Zwar verbietet das Gericht auch den Verkauf des Apple iPhone X, doch das hatte der Konzern aufgrund des neuen iPhone Xs und Xs Max bereits selbstständig entfernt.

Damit scheint sich aber Tim Cook nicht zufrieden geben zu wollen. Wie Roland Quandt aus Quellen des Einzelhandels erfahren haben will, umgeht Apple das Problem mit der Modifikation des iPhone 8 und 8 Plus. Dabei wird nicht nur die Software verändert, sondern auch der Envelope-Tracking-Chip ausgetauscht. Praktisch ein Verstärker der Radiofrequenzen mit angepasster Stromversorgung für einen permanenten  Spitzenwirkungsgrad.

Apple iPhone 7 und 8 in Kürze wieder in Deutschland verfügbar

Deutsche Distributoren informieren inzwischen ihre Händler, dass der Verkauf mit überarbeiteten iPhone-Modellen bereits in 4 Wochen wieder starten soll. Dadurch verändern sich auch die Modell-Nummern der betroffenen iOS-Smartphones.

Ob Apple wie Angekündigt weiterhin vor einem Berufungsgericht neue Beweise vorlegen wird, um unter Umständen das Urteil aufzuheben, ist indes unklar. Für Außenstehende wirkt der ausschließlich für den deutschen Markt kostenintensive Aufwand als Schuldeingeständnis und wenig nachvollziehbar. Vielleicht möchte aber Apple mit dem überraschenden Tausch auch gleichzeitig Streitigkeiten in anderen Ländern aus dem Weg gehen. Denn Deutschland ist nicht das einzige Land der gerichtlichen Auseinandersetzungen der beiden Unternehmen.

[Quelle: WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares