LG V40 ThinQ: LG will euer Geld nicht!

Das LG V40 ThinQ wurde bereits im Oktober offiziell vorgestellt. Leider nicht nur Amerika zuerst, sondern auch nur in den USA erhältlich. Das hat sich mit dem heutigen Tag geändert, wo der südkoreanische Hersteller auch die Verfügbarkeit für Deutschland ankündigt. Jedoch weder mit Preis noch zeitlich zum lukrativen Weihnachtsgeschäft.

Das IP68 und MIL-STD-810G zertifizierte LG V40 ThinQ hat alles, was ein gutes Smartphone braucht. Ein 6,4 Zoll großes POLED-Display im 19,5:9-Format und einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel. Einen 1.000 Nits-Boost, ein Qualcomm Snapdragon 845, 6 GB RAM und wahlweise 64 oder 128 GB interner UFS-2.1-Programmspeicher, inklusive microSD-Speicherkarten-Erweiterung.

Als Kamera-Setup bietet das LG V40 ThinQ auf der Front eine 8- und eine 5-Megapixel-Dual-Kamera und auf der Rückseite eine Triple-Hauptkamera, Auch Sound-technisch lässt das V40 keine Wünsche offen:  die bekannten Boombox-Stereo-Lautsprecher, einen analogen Kopfhörer-Anschluss, DTS:X 3D-Surround-Sound und einen 32-Bit Quad-Digital-Analog-Wandler.

Bleibt ja im Grunde nur noch der Energie-Lieferant. Der ist mit einer Kapazität von 3.300 mAh nicht opulent – aber ausreichend. Außerdem bietet LG für das V40 ThinQ nicht nur kabel gebundenes Laden über den USB-Typ-C-Anschluss, sondern auch das kabellose Laden via Qi-Technologie.

In den USA kostet das LG V40 ThinQ ab 900 US-Dollar

In den USA will LG für das LG V40 ThinQ in den Farben Aurora Black und Moroccan Blue 899 Euro haben. Den deutschen Preis hält das Unternehmen nach wie vor geheim. Absolut unverständlich ist jedoch, dass der Verkaufsstart für Ende Januar 2019 geplant ist.

Warum das Unternehmen nicht das lukrative Weihnachtsgeschäft für einen gesteigerten Umsatz nutzen will, bleibt wohl das Geheimnis der Chefetage. Zumal im Februar sich bereits Samsung mit seinem Galaxy-S10-Trio angekündigt hat. Der MWC 2019 ist dann Ende Februar auch nicht mehr weit entfernt. Dann dürfte der im V40 verbaute Snapdragon 845 bereits veraltet sein. Denn der Nachfolger mit dem Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor ist bereits offiziell und wird dann seine ersten Abnehmer finden.

[Quelle: Pressemitteilung]

 

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 6T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares