MediaTek ist Smartphone-SoC-Hersteller Nummer Eins!

Dank Trump kann MediaTek sich nun als den weltweit größten Smartphone-SoC-Hersteller bezeichnen. Weit vor Apple, Samsung, HiSilicon und dem US-Chip-Hersteller Qualcomm. Das zumindest spiegeln die Verkaufszahlen des dritten Quartals 2020 wieder. Doch es ist nicht allein dem noch amtierenden US-Präsidenten oder den heftigen Sanktionen gegenüber Huawei zu verdanken, dass das taiwanische Unternehmen so erfolgreich ist.

 

SoCs von MediaTek hierzulande eher unbeliebt

Der taiwanische Chip-Hersteller MediaTek ist in Europa eher unbeliebt. Schnell werden mit den SoCs (System on a Chip) preiswerte und minderwertige Prozessoren in Verbindung gebracht. Dabei sind vermutlich MediaTek-Chips in mehr Geräten vorhanden, als uns bekannt ist. Das 1997 in Taiwan gegründete Unternehmen ist mit seinen SoCs in vielen TV und  Set-Top-Boxen vertreten. Nun haben zu unser Überraschung die Analysten von „Counterpoint Research“ MediaTek im dritten Quartal 2020 zur neuen Nummer Eins in Sachen mobiler Chip-Herstellung ernannt. Ganze 31 Prozent weltweiten Marktanteil wird dem Unternehmen zugesprochen.

Das kalifornische Unternehmen Qualcomm, welches vermutlich die meisten als Nummer Eins auf dem Schirm hatten, befinden sich mit 29 Prozent dicht dahinter. Abgeschlagen hingegen sind Apple, Samsung und HiSilicon mit jeweils 12 Prozent. Qualcomm bleibt aber zumindest in Sachen 5G-Prozessoren Marktführer. Ein Grund ist mit Sicherheit darin zu finden, dass Donald Trump gemeinsam mit dem US-Handelsministerium alles daran gesetzt hat, dass im Handelskrieg mit China, Huawei das leidtragende Unternehmen ist. Zuerst wurde dem größten Auftragsfertiger TSMC verboten für Huawei, HiSilicon SoCs zu produzieren, da dort US-Technologie verwendet wird. Ein wenig später dehnte sich das Embargo auch gegenüber dem chinesischen Hersteller SMIC aus. Das trieb Huawei praktisch in die Arme von MediaTek.

Huawei und Honor wurden zum Kauf gezwungen

Es ließen sich keine HiSilicon Kirin-SoCs mehr produzieren, was Huawei und Honor zwang auf die moderne MediaTek-Dimensity-Serie zurückzugreifen. Hier ist beispielsweise der 5G-taugliche MediaTek Dimensity 1000+ zu benennen, welchen wir nicht nur in der kommenden Honor V40-Serie am 12. Januar erwarten, sondern auch schon von Oppo im Reno 5 Pro verwendet wird.

 

Auch aus eigener Kraft ist eine Steigerung zu verzeichnen

Schlussendlich konnte das Unternehmen aber auch ohne die „Hilfe“ der USA weitere Marktanteile erwirtschaften. Diese liegen hauptsächlich bei den Mittelklasse-Prozessoren, die einen gesteigerten Verkauf nach Lateinamerika und Indien, sowie im Nahen Osten und Afrika verzeichnen können. Wird es vielleicht hierzulande Zeit auch den MediaTek-Prozessoren eine Chance zu geben? Qualcomm hatte in den vergangenen Monate seine Dominanz gegenüber den OEM-Partnern ausgespielt. Wir erinnern uns an die Xiaomi Mi 10 Serie, welche angeblich aufgrund des teuren Snapdragon 865 bis zu 1.000 Euro gekostet haben. Angeblich soll uns das ja bei der Mi 11 Serie erspart bleiben.

[Quelle: Counterpoint Research | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert