MediaTek präsentiert Dimensity 8000 und 8100 Prozessoren

MediaTek strebt nicht nur seit diesem Jahr die Führung auf dem internationalen mobilen Halbleiter-Markt an. Und mit dem Dimensity 9000 scheint das auch zu gelingen. Nun hat der in Taiwan ansässige Hersteller den MediaTek Dimensity 8000 und 8100 Octa-Core-Prozessor vorgestellt. Gerade Letzterer taucht in unserer Berichterstattung häufiger auf. So wird er im Zusammenhang mit dem OnePlus Nord 3 und dem Realme GT Neo 3 genannt. Beides Smartphones die mit 150-Watt-Schnellladung aufwarten wollen. Zufall?

 

Qualcomm auf dem absteigenden Ast

Der kalifornische Chip-Hersteller Qualcomm war lange Zeit das Maß aller Dinge, wenn es um einen mobilen Prozessor ging. Leider hat das Unternehmen seine Art Monopol-Position mit überteuerten Preisen ausgenutzt. Ein Fakt der sich nun rächen könnte, wo sich MediaTek mit 7-Meilen-Stiefeln auf den Weg gemacht hat Qualcomm vom Tron zu stoßen. Der MediaTek Dimensity 9000 scheint dafür ein klassisches Beispiel zu sein. Ersten Benchmark-Eintragungen zufolge, scheint er sogar den Snapdragon 8 Gen 1 und Exynos 2200 von Samsung in den Schatten zu stellen. Doch aus unbekannten Gründen ist dieser SoC (System on a Chip) nach wie vor in keinem Flaggschiff-Smartphone erhältlich. Stattdessen präsentieren die Taiwaner heute den MediaTek Dimensity 8000 und 8100 Octa-Core-Prozessor.

MediaTek Dimensity 8000 und Dimensity 8100 offiziell

MediaTek Dimensity 8000 und Dimensity 8100

Wenn man so will stehen die beiden im 5 Nanometer Prozess gefertigten Chips performancetechnisch gesehen unter dem 9000er. Praktisch für die gehobene Mittelklasse. Die beiden Prozessoren auf Basis der ARMv8-Architektur unterscheiden sie sich hauptsächlich in ihren unterschiedlichen Taktfrequenzen.

Konkret bedeutet dass in beiden Fällen vier ARM Cortex A55 Effizienzkerne auf maximal 2,0 GHz getaktet sind. Im Dimensity 8000 kommen vier weitere Cortex-A78 Performance-Cores mit einer maximalen Taktrate von 2,75 GHz zum Einsatz. Beim Dimensity 8100 sind es ebenfalls vier A78 – dann aber mit 2,85 GHz. Also kaum spürbar. Den Unterschied macht vermutlich die GPU (Graphics Processing Unit) aus.

Zwar ist diese mit einer Mali G610 in der MC6 Ausbaustufe ebenfalls identisch, soll aber laut MediaTek im 8100er um 20 Prozent höher takten. Genaue Angaben fehlen noch dazu. Auch die APU (Accelerated Processing Unit) soll um 25 Prozent mehr Leistung bieten. Natürlich gibt es von ARM die Display-Unterstützung von 120 Bildern pro Sekunde bei einer WQHD+-Auflösung. Bei FHD+ wären sogar theoretische 168 Hertz drin.

MediaTek Dimensity 8100

Natürlich ist ein LTE-5G-Modem an Bord, mit maximalen Download-Geschwindigkeiten von bis zu 4,7 Gbit/s. Unterstützt wird Wi-Fi 6E und Bluetooth bis zur Version 5.3. Interessanterweise haben auch weitere Hersteller wie Xiaomi für das Redmi K50 Pro und Oppo in der K10-Serie öffentlich bekundet den Dimensity 8100 verbauen zu wollen.

Und wo bleibt der MediaTek Dimensity 9000?

Ich frage mich die ganze Zeit was denn eigentlich mit dem so phatt angekündigten MediaTek Dimensity 9000 Prozessor geworden ist, der ja so gut wie alles (außer Apple) verblasen soll. Da scheint es wohl Schwierigkeiten bei der Fertigung zu geben, die man der Öffentlichkeit lieber verheimlichen möchte. Verständlich wenn man zuvor vollmundige Versprechungen macht und sie dann nicht einhalten kann.

[Quelle: MediaTek | MediaTek]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.