Microsoft Surface Neo erst 2022: Was stimmt nicht in Redmond?

Neuesten Medienberichten zufolge wird das gemeinsam mit dem ersten Android-Smartphone von Microsoft vorgestellte Surface Neo erst im Jahre 2022 offiziell im Handel erscheinen. Grund sind Probleme mit dem neuen Betriebssystem Windows 10X. Kein anderes Unternehmen lässt sich vom Zeitpunkt der ersten Produkt-Vorstellung bis hin zum Verkaufsstart derart viel Zeit, wie Microsoft. Wie lang kann das noch gut gehen?

Die Mühlen mahlen bei Microsoft langsam

Gern vergleiche ich Microsoft mit einen großen, schweren und schlecht zu manövrierenden Tanker auf See. Wenn dieser in einen Hafen einläuft, so muss schon viele Meilen im Voraus die Kraft der Motoren reduziert werden. Schauen wir auf die Präsentation Ende 2019, des Microsoft Surface Neo und dem Surface Duo, dann müssen wir feststellen, dass aktuell keines der beiden seinerzeit recht innovativen Geräte auf dem Markt erhältlich ist. Nicht einmal Sony schafft es ein derart großes Zeitfenster, beginnend mit der Vorstellung bis hin zur Verfügbarkeit zu öffnen. Im Fall des ersten Android-Smartphones aus Redmond – dem Surface Duo – scheint ja nun Bewegung ins Spiel zu kommen. Letzten Informationen zufolge soll dieses ja noch unbedingt vor dem Samsung Galaxy Z Fold 2 erscheinen. Für das Pendant – dem Microsoft Surface Neo sieht es jedoch weniger rosig aus.

Microsoft Surface Duo

Microsoft Surface Neo kommt mit Windows 10X

Seit Anfang Mai 2020 steht fest, dass Redmond einen Angriff auf die Chromebooks von Google plant. Die Waffe ist das neue Betriebssystem Windows 10X – Codename „Santorini“.  Denn das soll nicht nur für preiswerte Single-Display-Notebooks und Desktop-Computer fungieren, sondern auch bei Dual-Screen-Devices zum Einsatz kommen. Eben solchen Geräten wie das Surface Neo. Fokus ist die Nutzung von UWP- sowie Web-Anwendungen und die Unterstützung von Low-End-Systemen mit ARM-Prozessoren.

„Mit Windows 10X haben wir Flexibilität geschaffen, und diese Flexibilität hat es uns ermöglicht, unseren Fokus auf Windows 10X-Geräte mit einem Bildschirm zu richten, die die Leistung der Cloud nutzen, um unseren Kunden zu helfen, auf neue Weise zu arbeiten, zu lernen und zu spielen. Diese Single-Screen-Geräte werden der erste Ausdruck von Windows 10X sein, den wir unseren Kunden liefern, und wir werden weiterhin gemeinsam mit unseren OEM-Partnern nach dem richtigen Zeitpunkt suchen, um Dual-Screen-Geräte auf den Markt zu bringen,“ so Panos Panay, Chief Product Officer in einem Blogbeitrag.

Die Fertigstellung des neuen OS soll laut ZDNet für das 2. Quartal 2021 geplant sein. Hier jedoch favorisierend für Geschäftskunden-, sowie dem Bildungsbereich. Und das auch nur in der Single-Display-Variante. Die Optimierung für Dual-Screen-Devices sei laut verlässlichen Insider-Informationen erst ein Jahr später geplant. Das bedeutet defacto im Frühjahr 2020. Demzufolge kann auch das Microsoft Surface Duo nicht früher im Handel erscheinen. Stellt sich die Frage, ob es für Redmond nicht sinnvoller wäre das Produkt komplett einzustellen und entsprechend mit aktueller Technik ein neues Surface zu präsentieren. Doch wiedereinmal stellt das Unternehmen eindrucksvoll unter Beweis, dass Zeit kein Problem ist. Welch ein Luxus!

[Quelle: ZDNet]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares