Microsoft Windows 11 ist offiziell

Gestern Abend nun hat Redmond nach knapp sechs Jahren mit Windows 11 ein neues Betriebssystem offiziell vorgestellt. Zu den offensichtlichen Veränderungen am Design gab es aber auch einige grundlegende Veränderungen die im Vorfeld trotz geleakter ISO so noch nicht bekannt waren. Dazu zählt mit Sicherheit die Möglichkeit auf einem Windows-PC in Zukunft auch Android-Anwendungen ausführen zu können.

 

Microsoft Windows 11 ist offiziell

Nun ist es also passiert. Microsoft hat nicht ein wie im Vorfeld vermutetes Update auf Windows 10 „Sun Valley“, beziehungsweise der Version 21H2 vorgestellt, sondern wagt einen Versionssprung auf Windows 11. Da bereits im Vorfeld eine ISO-Datei (vermutlich sogar durch Microsoft selbst) geleakt wurde, waren einige grundlegende Veränderungen die hauptsächlich das Design und die neue Usability betreffen, bereits bekannt. Das Startmenü befindet sich nun beispielsweise in der Mitte, anstelle unten links.

Windows 11

Doch vorab vielleicht ein paar grundlegende Dinge. Windows 11 wird ab dem 4. Quartal 2020 kostenlos ausgeliefert. In wenigen Wochen soll die erste „Preview“ erscheinen. Windows 11 wird generell als 64-Bit-Version geben und benötigt mindestens 4 GB RAM und 64 GB freien Festplattenspeicher. Es wird weiterhin eine Home-, Professional- und Enterprise-Version geben. Weitere Editionen seien geplant. Natürlich soll auch bei Windows 11 (so heißt es jetzt) zur Installation ein Internetzugang und die Angabe zu einem Microsoft-Konto Pflicht sein. Das hatte man sich jedoch bei Windows 10 Anfangs auch so gedacht, konnte dann aber umgangen werden.

Wer das neue Design mit seinen runden Ecken auf sich wirken lässt, erkennt vermutlich Anleihen zu Apple MacOS und Google Chrome OS. Es ist eben auf das Wichtigste beschränkt und wirkt von daher übersichtlicher. „Snap Layouts“ und „Snap Groups“ sind ein hervorragendes Beispiel dafür. Anders als Apple, unterstützt das Microsoft-Desktop-OS die Touch- und Stiftbedienung auf dem Display (Monitor). Auch diese wurde grundlegend überarbeitet. Neues haptisches Feedback und auch mehr „Touch-Fläche“ an den Fenstern erleichtern die Bedienung mit dem Finger. Auch das „Sliden/Swipen“ ist nun am Desktop-Keyboard möglich.

Xbox Cloud Gaming und Teams integriert

Die COVID-19-Pandemie hat nicht nur Video-Messenger Microsoft Teams zu neuen Sphären geführt. Dieser Umstand hat Redmond dazu veranlasst die Anwendung nun unter Windows 11 direkt zu integrieren. Gleiches gilt auch für das Xbox Cloud Gaming samt GamePass. Auch hier dürfte die pandemiebedingte Auflage zum Home-Office die entsprechenden Früchte getragen haben.

Android-Apps auf dem Windows-PC

Android-Apps auf Windows 11

Eine echte Überraschung ist jedoch die Möglichkeit, Android-Anwendungen auf dem Windows 11 Betriebssystem in Zukunft ausführen zu können. Doch Microsoft integriert hier nicht für einen Bezug der Anwendungen den Google Play Store, sondern geht den Umweg über den Amazon-App-Store. Das ist natürlich ein echtes Handicap. Somit sind schon einmal die entsprechenden Google-Services ausgeschlossen und bereits gekaufte Anwendungen müssen erneut gekauft werden. Erinnert ein wenig an Huawei und ihr Problem der Google Mobile Services.

[Quelle: Microsoft]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.