Mobvoi TicWatch Pro 3 GPS mit einem Snapdragon Wear 4100 offiziell

Der chinesische Wearable Hersteller Mobvoi führt seine Erfolgsgeschichte seiner smarten Uhren fort. Heute präsentiert uns das Unternehmen die TicWatch Pro 3 GPS für knapp 300 Euro. Damit dürfte nun die erste Uhr am Markt sein, welche den neuen Snapdragon Wear 4100 von Qualcomm verbaut. Auch hier begeistert das Unternehmen erneut mit einer langen Laufzeit von bis zu 45 Tagen, trotz vorinstalliertem Wear OS by Google Betriebssystem.

Natürlich funktioniert das Prinzip der langen Laufzeit nach dem selben Prinzip wie bei den Vorgängern (zum Test). Mobvoi verbaut in die TicWatch Pro 3 GPS zwei übereinander liegende Displays. Ein 1,39 Zoll monochromes FSTN-LCD-Display und darunter ein typisches farbiges OLED-Panel mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixel. Nur das OLED-Display bietet den vollen Funktionsumfang von Wear OS by Google, in dessen smarten Modus auch noch 72 Stunden Laufzeit möglich sein sollen. Im sogenannten Essential-Mode (wesentlicher Modus) werden dann nur die Uhrzeit, das Datum, Akku-Leistung, Herzschlag und die Schrittzahl des Tages energiesparend angezeigt.

Erste smarte Uhr mit Snapdragon Wear 4100

Während so das Problem mit der zu kurzen Uhrzeit mehr oder weniger gelöst scheint, war ein weiteres Handicap die zum Teil langsame Bedienung der smarten Uhren mit Google Betriebssystem. Das scheint das Unternehmen mit dem Snapdragon Wear 4100 nun auch angegangen zu sein. Dieser kommt nun erstmalig in der TicWatch Pro 3 gemeinsam mit 1 GB RAM und 8 GB internen Programmspeicher zum Einsatz. Trotz großem 577 mAh starken Akku verspricht das Unternehmen das 47 x 48 Millimeter große Edelstahl-Gehäuse um 0,4 Millimeter zum Vorgänger in der Dicke (12,2 mm) minimiert zu haben.

Mobvoi TicWatch Pro 3 GPS

Auch beim Thema Sensorik ist wieder alles an Bord, was das Herz begehrt. So lassen sich der Schlaf überwachen, der Puls und Sauerstoffgehalt im Blut und Lärmbelästigungen, sowie das Stressniveau messen. Ebenso werden dank verbauten GPS die typischen Aufzeichnungen von Lauf- und Fahrrad-Aktivitäten automatisch aufgezeichnet, um später entsprechend am gekoppelten Smartphone ausgewertet zu werden. Ein NFC-Chip zur kontaktlosen Bezahlung ist ebenfalls an Bord, wie auch der direkte Zugang zum Google Play Store. Dank IP68 Schutzklasse gegen das Eindringen von Staub und Wasser, können auch eure Schwimmübungen entsprechend verarbeitet werden.

Technische Daten der Mobvoi TicWatch Pro 3 GPS

TicWatch Pro 3
Retina AMOLED Display resolution 454*454 pixel
Watch size 47 x 48 x 12,2 mm
≈ 42 g
Material Stainless steel+Plastic
Watch strap material Solid silicone with orange stitching
watch strap size 22 mm
Chipset Qualcomm® Snapdragon Wear™ 4100 Platform
Memory 1 GB RAM,
8 GB ROM
Battery Life Smart Mode: up to 72 hours

Essential Mode: up to 45 days

Battery capacity 577 mAh
Battery size 5 x 28 x 30 mm
Bluetooth v4.2 & BLE
GNSS GPS+Beidou+Glonass+Galileo+QZSS
NFC Payments with Google Pay™
Speaker 15 x 6 x 2,5 mm,
0.5W rated power,
0.7max power,
IP68
Mic 3,50 x 2,65 x 0,98 mm,
-26±1dBFS,
65dBSNR
Vibrator Rotor motor
PPG Yes
Provides Blood Oxygen Saturation
Provides Stress Detection
24h Continuous Heart Rate Monitor
Night Infrared Static Heart Rate Sensor with non-visable light
Low Latency Off-Body Detection Sensvisible
Gyroscope Yes
Magnetic No
ALS Yes
Barometer Yes
Buttons Two
Water and dust resistance IP68 and swimming suitable
Charging dock Input:5V1A(USB type A)

Output:5V1A(pogo pin * 2)

Die TicWatch Pro 3 GPS ist wahlweise direkt bei dem Hersteller online beziehbar oder kann ab dem 6. Oktober bei Amazon bestellt*werden. Aktuell steht ausschließlich die Farbe „Shadow“ für 299,99 Euro zur Wahl.

Mobvoi TicWatch Pro 3 GPS

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares