Moto RAZR 2019: Faltbares Display zeigt sich im Video

Nach wie vor hält sich das Gerücht einer Neuauflage des Moto RAZR Klapphandy, jedoch mit aktueller Technik wie einen Snapdragon 855 und ein faltbares Display. In einem Rendervideo, das Lust auf das Motorola-Smartphone macht, lässt der Künstler es schon jetzt Wirklichkeit werden.

Zuerst haben wir die Idee, das Motorola RAZR V3 zu reanimieren, mit einem faltbaren Display auszustatten und exklusiv 200.000 Stück für 1.500 US-Dollar beim Mobilfunkbetreiber Verizon USA zu verkaufen, für ein nettes Gerücht gehalten. Doch die Quelle war das renommierte Wall Street Journal und konnte kurze Zeit später eine entsprechende Patentanmeldung vorweisen. Zeit das Gerücht ernst zu nehmen.

Zumindest der 3D-Künstler Waqar Khan nahm das Konzept derart ernst, das ein sehr aufwendig gestaltetes Video des Moto RAZR 2019 entstand. Darin zeigt der Urheber das Smartphone in unterschiedlichen Farben und wie das faltbare Display funktionieren könnte.

Moto RAZR 2019 im Video

 

Ihr habt noch nie etwas von einem Motorola RAZR V3 gehört? Hinter dem Namen RAZR steht das englische Wort „razor“ – also Rasierklinge. Und der Name war Programm. Für 2003 ein extrem dünnes Gehäuse für ein Klapphandy und auch das Design orientierte sich mit angefrästen Kanten und einem Nummern-Pad aus Metall an den Namensgeber. Im Jahr 2011 kam dann das erste Android-Smartphone der Serie, welches mit dem RAZR M (bzw. RAZR i) 2012 sein vorläufiges Ende nahm.

Ob wir tatsächlich das Moto RAZR 2019 in der Realität sehen werden? Ich kann es mir gut vorstellen. Die Resonanz ist hervorragend und selbst ich würde mir das Smartphone zulegen, sofern der Preis von 1.300 Euro noch ein wenig nach unten korrigiert werden könnte. Der Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor inklusive X50-Modem ist aktuell der schnellste Prozessor. Ein Display für Benachrichtigungen und weitere Informationen an der Außenseite und ein großes 21:9-Display in der Innenseite, hört sich gut an.

[Quelle: Waqar Khan | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares