Moto Z2 Force: ShatterShield ist bruchsicher aber nicht kratzfest

Das jüngst in New York präsentierte Moto Z2 Force, welches auch in Kürze in Deutschland erscheinen wird, hat neben der “Moto Mod“-Kompatibilität als Verkaufs-Argument das nahezu bruchsichere ShatterShield-Display. Doch wie sich nun herausstellt, ist dieses zwar ziemlich bruchsicher, aber alles andere als kratzfest. Selbst mit dem Fingernagel kann man bereits einen lebenslangen Schaden verursachen.

Grund dafür ist eine neue Fertigungstechnik des ShatterShield-Display in der dritten Generation. Denn zum ersten Mal verwendet das Lenovo-Tochterunternehmen als oberste Schicht Kunststoff anstelle von Glas, wie es sonst üblich ist. Motorola hat bereits Android Police gegenüber, welchen bei ihrem Moto Z2 Force die Problematik als erstes aufgefallen ist, ein offizielles Statement zukommen lassen:

Shatterproof does not mean scratchproof, and scratches can be subjective. Motorola encourages the use of a third-party screen protector for added scratch resistance. Over the three generations of ShatterShield, we’ve continued to evolve the design. This year, we’ve switched to a 3D design which makes it more competitive with other flagships, and we have test results that show it is just as durable as last year’s version. That being said, we will continue to evolve the design for continuous improvement. The unit you received was one of the very first production units and we do have an improvement in the works that consumers will see shortly after launch.

Moto Z2 Force Kunden sollten sich einen Displayschutz kaufen

Sinngemäß teilt das Unternehmen darin mit, dass Shatteproof nicht gleichzeitig kratzfest bedeutet. Motorola empfiehlt daher die Verwendung eines Drittanbieter-Displayschutzes für zusätzliche Kratzfestigkeit. Das Ergebnis der Weiterentwicklung in der 3. Generation ist das sogenannte 3D-Design, welches mit den Flaggschiffen der Konkurrenz mithalten soll. Die Teststellung des Moto Z2 Force ist noch nicht das finale Design, sodass Kunden zum Verkaufsstart eine verbesserte Version des ShatterShield-Displays erhalten werden.

Moto Z2 Force zerkratzt

Bei einem in den USA anvisierten Verkaufspreis von 720 bis knapp 800 US-Dollar (je nach Provider) für das Moto Z2 Force nicht gerade verkaufsfördernd. Auf der IFA 2017 vom 1. bis zum 6. September in Berlin, kann sich ein jeder selbst von der Beschaffenheit des neuesten Motorola-Flaggschiff selbst überzeugen. Denn die IFA ist einer der wenigen Messen, welche nicht nur für Fachbesucher sondern für jedermann die Türen öffnet.

[Quelle: AndroidPolice]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino.
Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 5 und das 5T im Test.
Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme.
Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

2 Gedanken zu „Moto Z2 Force: ShatterShield ist bruchsicher aber nicht kratzfest

  • 7. August 2017 um 12:34
    Permalink

    das neue AGM X2 Outdoor Smartphone mit 6000mAh riesigem Akku und geile 16MP Frontkamera gleich auf den Markt, kann man eine Testbericht von euch erwarten??

    Antwort
    • 7. August 2017 um 19:56
      Permalink

      Leider ist Andreas für längere Zeit außer Kraft gesetzt. Er war aber die Verbindung zu AGM. Insofern muss ich erst einmal eine Absage für einen möglichen AGM X2 Outdoor Test erteilen. Sorry.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares