Motorola erweitert mit dem Moto E und Moto G Fast das Budget-Segment

In den USA hat Motorola nun zwei neue Budget-Smartphones mit dem Moto E und Moto G Fast offiziell vorgestellt. Unter dem Motto „more power, more camera, more fun“ sind die beiden Einsteiger ab dem 12. Juni für 149 beziehungsweise 199 US-Dollar dort auch zu kaufen. Damit ergänzen sie das Portfolio mit dem bereits vorgestellten Motorola Moto G Power (249,99 USD) und dem Moto G Stylus (299,99 USD).

Motorola Moto E (2020)

Motorola erweitert sein Einsteiger-Segment mit dem Moto E und Moto G Fast in den USA, welche vermutlich auch bald bei uns aufschlagen werden. Dabei macht das Moto E mit veranschlagten 149 US-Dollar den Anfang. Ein 6,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.520 x 720 Pixel. Oben finden wir mittig im Display eine tropfenförmige Notch für die 5-Megapixel-Frontkamera. Damit hat sich das Smartphone zum Vorgänger – dem Moto E6 mit einem 5,5 Zoll großem Bildschirm, ordentlich vergrößert.

Moto E

Auf der Rückseite befindet sich mittig der Fingerabdrucksensor und oben links eine vertikal angeordnete Dual-Kamera mit LED-Blitzlicht. Diese bietet einen 13-Megapixel Hauptkamera und einen 2-Megapixel-Tiefen-Sensor für einen schönen Bokeh-Effekt. Als Antrieb dienst ein Snapdragon 632 Octa-Core-Prozessor (14nm FinFET), mit einer maximalen Taktfrequenz von 1,8 GHz. Ihm stehen eine Adreno 506 GPU, 2 GB RAM und 32 GB interner Programmspeicher zur Seite. Dieser lässt sich optional für Daten und Mediendateien mit einer microSD-Karte bis zu 512 GB erweitern. Das Moto E (2020) bietet weiterhin einen 3.550 mAh starken Akku, einen Kopfhöreranschluss für einen 3,5 Millimeter Klinkenstecker und eine IPX2-Schutzklasse für Wasser und Staub.

Motorola Moto G Fast

Das Motorola Moto G Fast ersetzt vermutlich das Moto G7 Play aus dem vergangenen Jahr. Auffällig, dass Motorola nun auf das Nummerierungssystem komplett verzichtet. Hier in Deutschland hat sich das bisher nur bei dem Moto G Pro, Motorola Edge und Motorola Edge Plus durchgesetzt. Wir sind gespannt ob das Unternehmen an diesem Konzept weiter festhält. Das G Fast bietet ein 6,4 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.520 x 720 Pixel. Hier gibt es bereits für die 8-Megapixel-Frontkamera oben links ein „Punch Hole“ im Display.

Auch hier befindet sich auf der Rückseite ein Fingerabdrucksensor und oben links eine Triple-Kamera. Neben einer 16-Megapixel-Hauptkamera, bietet diese eine zusätzliche 8-Megapixel-Weitwinkel- und eine 2-Megapixel-Makro-Kamera. Auch beim Thema Chipsatz hat das Motorola Moto G Fast ein wenig mehr zu bieten. Diesen Job übernimmt der Snapdragon 665 Octa-Core-Prozessor, der mit einer maximalen Taktfrequenz von 2 GHz aufwarten kann. Grafische Arbeiten übernimmt die Adreno 610 GPU.  Auch hier 32 GB interner Programmspeicher der sich ebenfalls bis 512 GB erweitern lässt. In puncto Arbeitsspeicher gibt es hier einen mehr, als 3 GB RAM.

Moto G Fast

Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh und lässt durch das mitgelieferte 10-Watt-Netzteil (USB-Type-C) entsprechend schnell laden. Auch hier eine 3,5 Millimeter großer Kopfhöreranschluss und ein wasserabweisendes IP52-Design für gelegentliche Regenschauer.

[Quelle: The Verge]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares