Motorola Moto E7 Plus: Günstiger Einsteiger „fast“ offiziell

Erneut hat Roland Quandt zugeschlagen und uns kurz vor dem offiziellen Release das Motorola Moto E7 Plus vorgestellt. Der Einsteiger will mit einem 6,5 Zoll großem Display und einer Snapdragon 460 überzeugen. Und alles bei einem Preis unter 150 Euro. Hört sich nach einem Schnäppchen an.

Während Motorola heute das razr 5G offiziell vorgestellt hat, sind wir erneut ein Stückchen weiter. Wir zeigen euch heute dank Roland Quandt bereits das Motorola Moto E7 Plus, welches offiziell ebenfalls in den nächsten Tagen erscheinen sollte. Hierbei handelt es sich um einen 149 Euro preiswerten Einsteiger, der Dank reduzierter Mehrwertsteuer in Deutschland, bis Dezember 2020 noch ein Stückchen günstiger wird.

Motorola Moto E7 Plus mit Dual-Kamera im Quad-Array

Das Einsteiger-Smartphone ist dabei mit einem 6,5 Zoll großem IPS-Display ausgestattet, das im Seitenverhältnis von 20:9 eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixel bietet. Oben mittig befindet sich in einer tropfenförmigen Notch eine 8-Megapixel auflösende Frontkamera, mit einer Blende von f/2.2. Auf der Rückseite gibt es direkt über dem „Bad Wing“-Logo, bei dem wir uns nicht sicher sind ob es auch als Fingerabdruck-Sensor fungiert, ein quadratisches Kamera-Array. Darin befinden sich jedoch nur eine 48-Megapixel und eine 2-Megapixel-Kamera.Wobei die zweite Kamera ausschließlich für einen schicken Bokeh-Effekt sorgt. Die Hauptkamera trumpft mit einer Blende von f/1.7 auf und dürfte auch bei wenig Licht gute Ergebnisse liefern.

Snapdragon 460 SoC muss reichen

Unter der Haube bringt ein Snapdragon 460 Octa-Core-Prozessor von Qualcomm das Smartphone auf Touren. Die maximale Taktfrequenz beträgt 1,8 GHz und wird für grafische Belange von einer Adreno 610 unterstützt. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB. Für den internen Programmspeicher bietet das Motorola Moto E7 Plus 64 GB. Das ist nicht viel, kann aber bei Bedarf via microSD-Karte erweitert werden.

Motorola Moto E7 Plus

Für eine lange Laufzeit mit nur einer Akku-Ladung dürfte die Kapazität von 5.000 mAh sorgen. Bei dem kleinen SoC (System on a Chip) und der geringen Auflösung des Bildschirms, sollten drei Tage locker drin sein. Leider gibt es nicht ein „Turbo“-Netzteil wie beim großen Bruder dem Moto G9 Plus. Das 10-Watt-Netzteil des Motorola Moto E7 Plus hat außerdem noch den längst überholten Micro-USB-Port. Irgendwas ist doch immer. Einen Kopfhörer-Anschluss findet der Kunde jedoch noch auf der Oberseite des Android-10-Smartphones.

[Quelle: WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares