Neuer Qualcomm Flaggschiff-Prozessor nur für Huawei?

Es ist kein Geheimnis, dass Huawei aufgrund bestehender US-Sanktionen keinen neuen Flaggschiff-Prozessor mehr produzieren lassen kann. Nun scheint sich aber für den kalifornischen Chip-Hersteller Qualcomm eine Möglichkeit abzuzeichnen, Huawei doch noch mit einem exklusiven SoC beliefern zu können.

 

Hat Qualcomm den Ausweg für Huawei gefunden?

Huawei ist das Opfer des Handelskrieges zwischen China und den USA. Unter der Regierung von Donald Trump wurde es US-Unternehmen verboten Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller zu tätigen. Ein Grund warum auf aktuellen Huawei-Smartphones keine Google Mobile Services samt Play Store vorhanden sind. Später folgten weitere Sanktionen, die es auch dem taiwanischen Chip-Hersteller TSMC unmöglich gemacht haben, weiter für Huawei HiSilicon Kirin Prozessoren zu fertigen. Mitte November ein Lichtblick am Horizont: US-Chip-Hersteller Qualcomm hat eine Ausnahme-Lizenz erhalten, um für Huawei mobile Prozessoren fertigen zu können. Nicht ganz ohne Haken.

Denn es darf laut dem renommierten Nachrichten-Magazin Reuters keine 5G-Technologie verbaut werden. Den Sinn dahinter muss man nicht zwingend verstehen. Denn bei den sogenannten Sicherheitsbedenken gegenüber Huawei, ging es um 5G-Technologie, welche Huawei in eigenen LTE-Sendemasten verbaut. Das hat mit einem Qualcomm 5G-X60-Modem, wie es im Snapdragon 888 (SM8350) verbaut ist, rein gar nichts zu tun.

Flaggschiff-Prozessor ohne 5G-Modem

Nun scheint aber laut dem sehr gut informierten Leaker Roland Quandt ein Ausweg in Sicht. Laut seinen Informationen zu den aktuellen Qualcomm-Projekten, gibt es neben dem Nachfolger des Snapdragon 888, der unter dem Codenamen „Waipio“ und der Modellnummer SM8450 für Dezember 2021 erwartet wird, einen weiteren Flaggschiff-Prozessor. Der unter der Modellnummer SM8325 geführte Prozessor ist allen Anschein nach ein Snapdragon 888 – aber ohne 5G-Modem. Und hier schließt sich nun der Kreis zu Huawei.

Snapdragon 870

Die berechtigte Frage stellt sich also, baut Qualcomm einen Flaggschiff-Prozessor extra für Huawei? Denn wer braucht eine High-Performance-CPU (Central Processing Unit) ohne den schnellen LTE-5G-Standard? Auch die Verwendung bei internen Tests eines Kameramoduls mit der Bezeichnung „Leica1“ lässt eine enge Zusammenarbeit zu Huawei vermuten. Und geht es nur darum um eine günstige Alternative zu bieten, dann gibt es ja bereits den extra ins Leben gerufenen Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor. Was denkt ihr? Schreibt uns eure Meinung gern in die Kommentare.

[Quelle: Roland Quandt | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.