Nokia G11 und Nokia G21: Einsteiger-Smartphones ab 160 Euro

Das Nokia 11 und Nokia 21 sind zwei neue Einsteiger-Smartphones für preisbewusste Kunden. Bereits ab 159 wurden die beiden Android-Smartphones heute für den deutschsprachigen Raum offiziell vorgestellt. Damit präsentiert uns HMD Global nicht einmal ein Jahr später die Nachfolger der im April 2021 präsentierten G-Serie, welche den Weg in eine neue Nomenklatur ebnete. Optische Unterschiede gibt es kaum und sind eher unter der Haube zu finden.

 

Nokia G11 und G21 sind offiziell und gar nicht teuer

Nokia G11

Während das Nokia G11 bislang im Verborgenen geblieben ist, hatte sich zumindest das Nokia G21 Anfang des Monat schon einmal bei der FCC gezeigt und einige seiner technischen Daten bekannt gegeben. Beide Modelle sind sich ziemlich ähnlich, auch was ihr technische Ausstattung anbelangt. So gibt es das Nokia G11 ab dem 14. März in den Farben „Ice“ und „Charcoal“ (Blau und Braun) ab 159,99 Euro* (3/32 GB) und das Nokia G21 ab sofort für 189,99 Euro* (4/128 GB) in den Farben „Nordic Blue“ und „Dusk“. Beide Modelle scheinen auch noch in einer Speicherausführung von 4/64 GB geplant zu sein. Ob in anderen Regionen oder zu einem späteren Zeitpunkt wird aktuell von HMD Global nicht kommuniziert.

In beiden Fällen gibt es ein 6,52 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixel (HD+). Sollte man den beiden Einsteigern gar nicht zu trauen, doch eine Bildwiederholrate von 90 Hertz und eine Abtastrate von 180 Hertz wird dem 20:9-Panel attestiert. In einer Waterdrop-Notch gibt es ebenfalls in beiden Fällen eine 8-MP-Frontkamera. Selbst die Maße von 164,6 x 75,9 x 8,55 Millimeter, sowie das Gewicht von 190 Gramm sind identisch.

Uni was?

Beide Budget-Smartphones werden von einem hierzulande noch recht unbekannten Unisoc T606 Octa-Core-Prozessor angetrieben. Er besitzt zwei ARM Cortex-A75- und sechs weiteren Energie effizienten A55-Kerne. Alle acht Cores takten maximal bis zu 1,6 GHz. Grafische Arbeiten werden von der ARM Mali G57 MP1 GPU (Graphics Processing Unit) übernommen. Der im 12 Nanometer-Prozess gefertigte SoC (System on a Chip) wird also eher seltener im Benchmark-Wettstreit auftauchen.

Unterschiede gibt es auch nicht bei dem 5.050 mAh starken Akku. Geladen wird mit einem 18-Watt-Netzteil. Dafür aber bei der Triple-Hauptkamera oben links auf der Rückseite. So verzeichnet das Nokia G11 eine 13 MP Primär- und zwei 2 MP Makro- und Tiefen-Sensoren. Während es auch bei dem Nokia G21 bei den zwei 2 MP Shootern bleibt, kann die Hauptkamera ein wenig mit einem 5-Linsen-Objektiv und einem 1/2,76 Zoll großen 50 MP Sensor auftrumpfen. Die maximale Blende beträgt hier f/1.8.

Kopfhörerbuchse und microSD-Slot

Ein USB-Typ-C-Port, eine Audio-Klinkenbuchse und ein freier Platz für eine 512 GB große microSD-Speicherkarte ist dann wieder beiden gemein. Grundmaterial ist Polycarbonate und neben einem seitlichen Fingerabdrucksensor in der Power- und Standby-Taste gibt es noch einen dedizierten Google-Assistant-Button. Yeah! Zünd den Knaller.

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.