Nubia Play: ZTE-Tochter stellt ein weiteres Smartphone mit 144 Hz-Display vor

Wir erinnern uns an das kürzlich vorgestellte Nubia RedMagic 5G. Ein absolut preiswertes Gaming-Smartphone mit aktiven CPU-Lüfter und 144 Hz-Display. Nun stellt die ehemalige ZTE-Tochter praktisch das Lite-Modell des RedMagic vor: Das Nubia Play. Ebenfalls mit einem 144 Hz-Display und noch günstiger.

Dachten wir bislang das Asus ROG Phone 2 würde das ultimative Gaming-Smartphone sein (zum Test), so wurde dieses wohl von dem jüngst präsentierten Nubia RedMagic 5G in den Schatten gestellt. Hier wird der Snapdragon 865 nicht nur flüssig, sondern auch mit einem aktiven Lüfter gekühlt. Das 6,65 Zoll große AMOLED-Display hat eine Bildwiederholrate von 144 Hertz. Ungeschlagen bis dato. Nun präsentiert das Unternehmen diese Woche das Nubia Play 5G vorerst im Heimatland.

Das Nubia Play hat die Gene des RedMagic

Auch hier verbaut die ehemalige ZTE-Tochter ein 6,65 Zoll großes AMOLED-Display mit 144 Hertz Bildwiederholfrequenz. Auch hier gibt es eine 240 Hertz Touch-Erkennung. Und auch hier gibt es die bei Spielern so beliebten Schultertasten an der Rechten Seite.

Nubia Play 5G

Doch unter der Haube wird gespart, da „nur“ ein 5G-tauglicher Snapdragon 765G zum Einsatz kommt. Das macht sich auch im Preis bemerkbar. Wo hingegen das RedMagic 5G ab 579 Euro (EU-Version) alles andere als teuer ist, kostet das Nubia Play mit 6 GB RAM und 128 GB internen UFS 2.1-Speicher gerade einmal umgerechnete 310 Euro, beziehungsweise 350 Euro mit 8 GB RAM und 390 Euro für die 8/256 GB-Version. 

Quad-Kamera mit Sony-Sensor

Auf der Rückseite finden wir eine Quad-Kamera mit einem 48-Megapixel-Sensor von Sony (IMX582). Weitere Unterstützung gibt es von einem 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Objektiv, sowie zwei mal 2-Megapixel-Macro- und Tiefen-Sensoren. Für Selfies gibt es eine 12-Megapixel-Frontkamera.

Der fest verbaute Akku verspricht eine Kapazität von 5.100 mAh und lässt sich mit 30 Watt entsprechend schnell Laden. Das Betriebssystem ist Android in der Version 10, gemeinsam mit der hauseigenen Benutzeroberfläche nubiaUI 8.0. Ob das Mittelklasse-Gaming-Smartphone wie sein großer Bruder auch hierzulande erhältlich sein wird, ist bis dato unbekannt. Wir sind gespannt.

[Quelle: Nubia | Notebookcheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares