Nubia RedMagic 6-Series in China offiziell – Global-Launch am 2. April

Ein Gaming-Smartphone welches neue Maßstäbe setzt, hat die ehemalige ZTE-Tochter heute mit der Nubia RedMagic 6-Series offiziell im Heimatland präsentiert. Doch auch der globale Release wurde bereits eingeläutet, wie eine spezielle Landingpage unter Beweis stellt. Dort werden wir wohl am 16. März erste Informationen abholen können und am 2. April den Launch-Event feiern. Die meisten der technischen Daten sind uns bereits jetzt schon bekannt.

 

Nubia RedMagic 6-Series setzt neue Maßstäbe

ZTE als auch die ehemalige Tochter Nubia hatten in Europa bislang immer ein halbherziges Marketing betrieben. Das scheint sich nun zu ändern. Denn zumindest Nubia hat nun wieder eine deutsche Pressevertretung. Das bedeutet für die heute in China vorgestellte Nubia RedMagic 6-Series, dass diese auch einen globalen Event feiern wird. Die eigens dafür eingerichtete Seite hat bereits einen Countdown gestartet, welcher am 16. März einen Zwischenstopp macht, um am 2. April 2021 zu enden. Das wird dann wohl der Termin des Global-Launch sein. Doch aufgrund der heutigen Präsentation im Heimatland, sind wir nicht komplett ahnungslos.

Nubia RedMagic 6-Series

Drei Modelle hat das Unternehmen heute vorgestellt, welches leider keines dem zuvor geleakten Foto ähnlich sieht. Wenn hier nicht speziell noch etwas für den globalen Launch geplant ist, sehe ich da schwarz. So gibt es vorläufig ein Nubia RedMagic 6 und ein RedMagic 6 Pro. Letzteres kommt noch zusätzlich mit einer transparenten Rückseite und maximalen 18 – in Worten Achtzehn – GB RAM und 512 GB internen Programmspeicher. Nicht die einzige Superlative. Denn auch das 6,8 Zoll große AMOLED-Display setzt mit einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 165 Hertz neue Maßstäbe.

Wer schießt schneller als sein Schatten?

Gamer, welche mit dem Zeigerfinger besonders schnell am Abzug sind, wird eine Touch-Abtastrate von 500 Hertz gewährleistet. Kommen weitere Finger auf dem Display zum Einsatz, sinkt diese auf 360 Hertz. Immer noch mehr als die restliche Konkurrenz. Unser zuletzt getestete Lenovo Legion Phone Duel bietet hier 240 Hertz und das ist schon nicht schlecht. Selbstredend müssen sie entsprechenden Spiele das auch unterstützen.

Nubia RedMagic 6-Series

Die Frage des verbauten Prozessors sollte sich wohl nicht stellen. Wenn doch, es ist das Schnellste was Qualcomm aktuell zu bieten hat. Ein Snapdragon 888 Octa-Core-SoC (System on a Chip), welcher bei soviel Bedarf laut dem Xiaomi Vizepräsidenten Lu Weibing vermutlich in Kürze vergriffen sein dürfte. Für einen kühlen Kopf sorgen mittig links und rechts Öffnungen für den mechanischen Lüfter (max. 20.000 U/min).

Speicherkonfiguration und Preise

Die Speicherkonfigurationen sehen samt Preisen wie folgt aus:

  • RedMagic 6
    • 8 GB + 128 GB – 3.799 Yuan (≈490 Euro)
    • 12 GB + 128 GB – 4.099 Yuan (≈530 Euro)
    • 12 GB + 256 GB – 4.399 Yuan (≈560 Euro)
  • RedMagic 6 Pro
    • 12 GB + 128 GB – 4.399 Yuan (≈560 Euro)
    • 12 GB + 256 GB – 4.799 Yuan (≈620 Euro)
    • 16 GB + 256 GB – 5.299 Yuan (≈680 Euro)
  • RedMagic 6 Pro Special Edition (Transparent)
    • 16 GB + 256 GB – 5.599 Yuan (≈720 Euro)
    • 18 GB + 512 GB – 6.599 Yuan (≈850 Euro)

Noch zwei Sätze zu den verbauten Kameras. Wie bei dem Vorgänger gibt es ein vertikal angeordnetes 64-Megapixel-Trio. Wie heute schon beim Realme GT gibt es neben dem 64-MP-Primär-Shooter, eine 8 Megapixel-Ultra-Weitwinkel und eine 2-Megapixel-Makro-Kamera. Der Akku des Basis-Modell bietet eine Kapazität von 5.000 mAh und lässt sich via 65-Watt-Netzteil entsprechend schnell auf. Das reicht für das Pro-Modell nicht aus. Hier sind zwei 2.250 mAh starke Akkus verbaut, welche sich mit satten 120 Watt aufladen lassen.

Nubia RedMagic 6-Series

Zu einem echten Gaming-Smartphone gehören natürlich auch Schultertasten. Im Frequenz-Battle bieten diese eine Druckrate von 400 Hertz. In China darf ab dem 11. März zugegriffen werden. Hierzulande wie gesagt ab dem 2. April 2021.

[Quelle: Nubia]

Lenovo Legion Phone Duel im Test: Etwas zu quer gedacht!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares