Nubia Z30 Pro mit Snapdragon 888, Ultra-Kamera und 120-Watt-Ladung ist offiziell

In China wurde soeben das Nubia Z30 Pro offiziell vorgestellt. Viel Neues gibt es nicht zu berichten, da CEO Ni Fei im Vorfeld schon auf Sina Weibo sehr in Plauderlaune war. Daher wussten wir bereits auch schon das sich das Unternehmen wieder zu den ZTE-Wurzeln bekennt, und von daher auch von der beeindruckenden Quad-Kamera mit 3x 64-Megapixel-Sensoren zuzüglich einer Periskop-Kamera. Alles auf Basis des aktuellen Flaggschiff-Prozessors von Qualcomm.

Nubia Z30 Pro

Nubia Z30 Pro mit 144 Hertz und Snapdragon 888

Chinesische Smartphone-Hersteller treiben uns die vergangenen Tage ein wenig zur Verzweiflung. Xiaomi hatte das vermutlich gestern mit seinem Release des Poco M3 Pro 5G auf die Spitze getrieben. Denn es handelt sich technisch gesehen 1:1 um das vor einer Woche vorgestellte Redmi Note 10 5G, nur mit einer Preisdifferenz von 70 Euro. Bei dem heute vorgestellten Nubia Z30 Pro wissen wir zumindest, dass die Quad-Hauptkamera mit dem des ZTE Axon 30 Ultra identisch ist. Ob das Nubia Flaggschiff aber überhaupt in Deutschland, beziehungsweise in Europa erscheinen wird, ist bislang unklar. Die Antwort der deutschen Nubia-Vertretung steht noch aus.

Bis dahin stellen wir euch einmal das für 4.999 Yuan (knapp 640 Euro) soeben präsentierte Nubia Z30 Pro einmal vor. Es ist mit einem 6,67 Zoll großen AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (FHD+) und einer Bildwiederholrate von 144 Hertz ausgestattet. Oben mittig einer 16-Megapixel-Frontkamera (Punch Hole). Die Gerüchte zu einer Under-Display-Kamera haben sich also nicht bestätigt. Vielleicht bei einem Nubia Z30 Basismodell, welches der chinesische Konzern bei Zeiten hinterherschiebt. Auf der Rückseite die bereits erwähnte Hauptkamera des ZTE 30 Ultra, welches im Übrigen anders als das Nubia-Flaggschiff schon für einen deutschen Verkaufsstart (ab dem 27. Mai für 749 Euro) vorgesehen ist.

Nubia Z30 Pro

Quad-Kamera kennt man vom ZTE Axon 30 Ultra

Dabei handelt es sich um drei 64-Megapixel-IMX686-Sensoren von Sony. Davon einer im Einsatz als Primär-, Weitwinkel- und Ultra-Weitwinkel-Objektiv. Die 8-Megapixel-Periskop-Kamera hingegen bietet eine äquivalente Brennweite von 123 Millimeter, was in einem 120-fachen Zoom umgesetzt wird. Davon ist eine 5-fache Vergrößerung rein optisch und somit verlustfrei. Einen optische Bildstabilisierung versteht sich bei derartigen Entfernungen von selbst.

Als Antrieb dient wie im Abstract bereits verraten ein Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor, wahlweise mit 8/256 GB, 12/256 GB oder 16/512 GB Arbeits- und internen Programm-Speicher der Kategorie UFS 3.1. Also auch nur aus dem höchsten Regal. Verbaut sind zwei Akkus mit einer gesamten Kapazität von 4.600 mAh. Und wo wir schon bei Superlativen sind greift Nubia auch zum Maximum was die erneute Aufladung anbelangt. Unter 120 Watt geht bei dem Nubia Z30 Pro nichts. Bei soviel Leistung dauert eine komplette Ladung auch nur 15 Minuten.

Nubia Z30 Pro

Und der Rest vom Schützenfest

Was fehlt euch noch? Bluetooth 5.1, NFC ja, Klinkenbuchse nein – dafür aber Stereo-Lautsprecher (24-bit/192kHz). Die Größe des Nubia Z30 Pro beträgt bei einem Gewicht von 198 Gramm 161,8 x 73 x 8,5 Millimeter. In China wird das Flaggschiff ab dem 25. Mai mit Nubia UI 9.0 auf Basis von Android 11 in den Farben Schwarz und Silber ausgeliefert. Die 512 GB-Version erscheint in Schwarz mit goldenen Akzentuierungen. Interessiert?

[Quelle: Nubia | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.