Oppo A76: Neue Mittelklasse ab sofort für 249 Euro

Es ist noch kein Monat vergangen, da hatte uns der neue OnePlus-Mutterkonzern Oppo die Find X5 Series offiziell vorgestellt. Heute gibt das Unternehmen fast schon still und heimlich mit dem Oppo A76 ein weiteres Mittelklasse-Smartphone bekannt, das nach den Preisen des Oppo Find X5 Pro mit 1.299 Euro geradewegs wie geschenkt vorkommt. Gerade einmal 249 Euro möchte die BBK-Tochter für sein Snapdragon 680 Smartphone haben. Da schauen wir doch glatt mal auf die restlichen Fakten der technischen Daten, oder?

 

Das Oppo A76 startet mit geschmeidigen 249 Euro

Oppo A76

Mit dem Oppo A76 präsentiert Oppo einen smarten Begleiter, der für viele Smartphone-Fans genau die richtige Mischung aus zeitlosem Design, aktueller Leistung und attraktivem Preis vereint.“ eröffnet der chinesische Konzern seine heutige Pressenachricht. Und wirft man einen Blick auf das Datenblatt, können wir bestätigen das alle wichtigen Komponenten in ausreichender Größe vorhanden sind. Und seit langem stimmt auch wieder der Preis von 249, den der Konzern ab heute in den Farben Glowing Blue und Glowing Black für das Oppo A76 aufruft. Bei 1&1 gibt es sogar bis zum 30. April noch ein paar gratis Enco Buds dazu. Dieses Angebot soll es auch bei Amazon geben, da startet der Verkauf aber erst am kommenden Montag den 21. März.

Dafür gibt es dann ein 6,56 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.612 x 720 Pixel. Auch die Bildwiederholrate liegt mit 90 Hertz über die dem Standard von 60 Hertz. Die Touch-Abtastrate wird mit 180 Hertz angeben. Oben links gibt es eine 8 Megapixel-Kamera im Panel (Punch Hole). Auf der Rückseite ist ebenfalls oben links eine Dual-Kamera-Setup verbaut. Die Auflösungen der beiden Kameras betragen 13 und 2 Megapixel. Die „Große“ bietet eine Weitwinkel-Optik und mit dem „Kleinen“ können Portrait-Aufnahmen erstellt werden.

Kein LTE 5G und Android 12 kommt später

In das 164,4 x 8,4 x 75,7 Millimeter große Oppo A76 passt ein 5.000 mAh starker Akku, welcher sich mit 33 Watt SuperVOOC aufladen lässt. Nachteil: Das aus Polycarbonat bestehende Android-Smartphone bringt es auf ein Gewicht von knapp 190 Gramm. Als Antrieb dient ein im Abstract bereits erwähnter Snapdragon 680 Octa-Core-Prozessor dem leider noch das passende LTE-5G-Modem fehlt. Vielleicht auch eine 5G-Hülle wie bei dem Huawei P50E?

Oppo A76

Rund wird das Paket mit 4 GB RAM und 128 GB internen UFS 2.2 Programmspeicher. Diese können trotz beachtlicher Kapazität für diesen Preis mit einer microSD-Karte (bis zu 1 TB) erweitert werden. Btw ohne Verlust der Dual-SIM-Funktion. Es gibt ein IPX4-Zertifikat und die gute alte Klinkenbuchse, trotz NFC und USB-Type-C-Port. Einziger Kritikpunkt: Ausgeliefert wird mit Android 11 auf Basis der hauseigenen Benutzeroberfläche ColorOS 11.1. Ein Update soll aber wohl noch folgen.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert