Oppo K10 Series wird am 24. April präsentiert

Nach der Oppo Find X5 Series folgt nun am 24. April die Oppo K10 Series, welche vorerst durch zwei Modelle vertreten wird. Das Lineup besteht aus einem Oppo K10 5G und K10 Pro 5G, welche aufgrund des verbauten MediaTek Dimensity 8000 MAX und einem Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor der oberen Mittelklasse zugeordnet werden können. Augenscheinlich hat man sich bei dem Kamera-Array optisch an der Flaggschliffklasse orientiert.

 

Oppo K10 Series vorerst mit zwei Modellen

Auch Oppo wird in Kürze sein Smartphone-Sortiment mit zwei neuen Geräten auffüllen. Denn auf dem chinesischen sozialen Netzwerk hat man nun für Sonntag den 24. April um 14:30 Uhr (Asia time) geladen um der Öffentlichkeit die Oppo K10 Series zu präsentieren. Das K10 Pro war uns bereits weitestgehend bekannt, da die chinesische Zertifizierungsbehörde TENAA (Telecommunication Equipment Certification Center) uns bereits am 10. März über das Smartphone umfänglich informierte. Auch das Oppo K10 hatte bereits in Indien seinen offiziellen Auftritt, scheint jedoch ein anderes Smartphone zu sein. Den Unterschied macht das „5G“ in der Bezeichnung, der dem Smartphone in Indien nur einen Snapdragon 680 SoC (System on a Chip) gewährt.

Obwohl die offizielle Präsentation der Oppo K10 Series erst am kommenden Sonntag stattfindet, zeigt die Homepage in China bereits die ersten Schlüssel-Spezifikationen. Darunter eben auch den MediaTek Dimensity 8000 Max für das Basismodell. Das Pro hingegen erhält den kalifornischen Flaggschiff-SoC aus dem Vorjahr. Einen Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor. Weitere Details sind ein 6,62 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Ein 5.000 mAh starker Akku darf mit einem 80 Watt „SuperVOOC“-Netzteil aufgeladen werden. Während das Basismodell den Fingerabdrucksensor an der Seite hat, befindet er sich im Pro unter dem Bildschirm.

Geschwungenes Kameradesign von der Find X5 Series

Während auf der Vorderseite oben links eine 16-Megapixel-Kamera im Display (Punch Hole) seinen Platz gefunden hat, gibt es auf der Rückseite eine 50-Megapixel-Triple-Kamera. Der Hauptsensor ein Sony IMX766 mit optischer Bildstabilisierung. Unterstützung gibt es von einer 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Kamera. Auffällig das geschwungene Design welches über die gesamte Breite des Smartphones im oberen Drittel geht, obwohl die Objektive sich alle auf der linken Seite befinden. Zumindest das man scharfe Kanten vermeidet hat man sich wohl von der Find X5 Series (zum Test) abgeschaut. Mir gefällt es. Wir sind gespannt wann man uns die Oppo K10 Series hierzulande präsentieren wird.

Oppo K10 Series

[Quelle: Oppo | via Sina Weibo]

Oppo Find X5 im Test: Ist teuer auch immer besser?

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert