Oppo und OnePlus bleiben dem deutschen Markt treu

Aktuell große Hysterie bei den deutschen Pressevertretern, welche bereits den Abgang von Oppo und OnePlus sehen, aufgrund einer gewonnen Nokia-Patentklage vor mehreren deutschen Gerichten. Sogar Realme und auch Vivo sollen über kurz oder lang den Rückzug aus Europa planen. Nun meldet sich Oppo mit einer offiziellen Stellungnahme, die eine – na sagen wir mal – etwas gegensätzliche Perspektive offenbart.

 

Nokia Smartphone-Verkauf

Mitte Juli hatten wir bereits darüber berichtet, das Nokia gleich an unterschiedlichen Gerichten ein Patentstreit gegen Oppo und demzufolge auch OnePlus gewonnen hatte. Berufung wurde eingelegt die vor dem Landgericht in München erneut abgeschmettert wurde. Darauf nahmen nun Oppo und OnePlus vergangenen Freitag ihr gesamtes Smartphone-Portfolio aus dem Online-Angebot. Während Oppo eh nicht direkt an den Endverbraucher verkauft hatte, dürften für OnePlus die Konsequenzen bedeutend spürbarer sein. Gerade nach dem jüngsten Launch des OnePlus 10T, welches ja ab dem 11. August vorbestellbar und am 24. August in den Handel gehen sollte.

Wir haben uns von dem allgemeinen Hype nicht beirren lassen, welche bereits das Ende von Oppo und OnePlus gesehen haben, sondern erst einmal Anfragen an die deutschen Vertretungen gesendet haben. Auch an Vivo, welche ja einigen Medienberichten zufolge eine BBK-Tochter sein sollen, obwohl man uns vor zwei Jahren zu einer Gegendarstellung gedrängt hatte. Während Vivo uns also noch eine Antwort schuldig ist, kam von Oppo recht schnell ein erstes Statement:

„Als Inhaber vieler 5G-Patente respektiert OPPO den Wert des geistigen Eigentums bei Innovationen in besonders hohem Maß. Wir haben in der Vergangenheit Cross-Licensing-Vereinbarungen mit vielen führenden Unternehmen abgeschlossen und setzen uns für die Förderung eines gesunden Ökosystems für geistiges Eigentum ein. Am Tag nach dem Auslaufen des 4G-Vertrags zwischen OPPO und Nokia ist Nokia sofort vor Gericht gegangen. Zuvor haben sie eine unangemessen hohe Vertragsverlängerungsgebühr gefordert.
Unser langfristiges Engagement auf dem deutschen Markt bleibt unverändert und wir arbeiten proaktiv mit den relevanten Parteien zusammen, um die laufende Angelegenheit zu klären. Abgesehen davon, dass der Verkauf und die Vermarktung bestimmter Produkte über die offiziellen Kanäle von OPPO Deutschland ausgesetzt wurde, wird OPPO den Betrieb in Deutschland weiterführen. In der Zwischenzeit können die Nutzer weiterhin OPPO-Produkte nutzen, unseren Kundendienst in Anspruch nehmen und zukünftige Betriebssystem-Updates erhalten.“

Ich denke das sollte erst einmal die ersten Wogen ein wenig glätten. Der Abverkauf bestehender Lagerbestände bei den unterschiedlichen Einzelhändlern, Elektronik-Märkten und Mobilfunkbetreibern ist davon natürlich nicht betroffen. Kommt eine Antwort von Realme und Vivo, werden wir diesen Beitrag entsprechend ergänzen.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.