Project xCloud: Xbox-Spiele auf dem Smartphone

Mitte März hatte Microsoft auf dem Inside Xbox-Event die Bombe zu Project xCloud platzen lassen. Exklusive Titel wie „Forza Horizon 4″ lassen sich in naher Zukunft auf dem Smartphone spielen. Auf der GDC 2019 gab Microsoft  – nicht ganz so offenherzig wie Google mit dem Konkurrenzprodukt Stadia – weitere Details bekannt.

 

Google hat auf der Games Developer Conference 2019 vergangene Woche in San Francisco seinen neuen Game-Streaming-Dienst Stadia vorgestellt. Einige Details, ob Stadia Geld kostet und wenn wie viel, sind noch unbekannt. Doch die Möglichkeit Games auf allen Plattformen zu spielen, hat Google bereits live vorgeführt. Microsoft lässt sich mit dem vergleichbaren Project xCloud noch Zeit bis zur E3 (Electronic Entertainment Expo) am 11. Juni 2019 in Los Angeles. Dennoch gab das Unternehmen, neben der Vorführung auf auf dem Inside Xbox-Event, weitere Details auf der GDC 2019 vergangene Woche zum Thema Steuerung am Smartphone bekannt, welche hauptsächlich an die Entwickler gerichtet sind.

Project xCloud sieht es vor, Triple-A-Spiele via Stream auf das Tablet oder Smartphone zu portieren. Das hat den Vorteil, dass der Endverbraucher sich keine teuren Spielkonsolen oder Computer mehr kaufen muss. Denn das übernehmen die Server-Parks von Microsoft. Dennoch benötigt dies unweigerlich eine schnelle Internetleitung. Zusätzlich kommt ein weiterer erschwerender Aspekt beim zocken am Smartphone hinzu: Die Steuerung am Touch-Display. Starke Verzögerungen könnten gegenüber einer direkten Tastatur- oder Controller-Eingabe den Spielspaß schnell verderben.

Entwickler-Tool für Project xCloud

Microsoft stellt hierzu das sogenannte „Touch Adaption Kit“ zur Verfügung. Dieses bietet zum einen die komplette Xbox-Controller-Steuerung auf das Display und soll dann dem jeweiligen Spiel vom Entwickler angepasst – beziehungsweise minimiert werden. Ein weiteres Tool dient der Anpassung von Menüs, dem HUD (Head-up-Display) und Sub-Texten auf der Benutzeroberfläche. Zu guter Letzt widmet sich das Kit mit einem weiteren Tool der Speicherung von Spielständen. Wie auch bei Google Stadia, soll der Spieler schnell und einfach vom Smartphone zurück an die Xbox und dem TV wechseln können, um sein Spiel an gleicher Stelle fortsetzen zu können.

[Quelle: WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Ein Gedanke zu „Project xCloud: Xbox-Spiele auf dem Smartphone

  • 25. März 2019 um 14:02
    Permalink

    Ich bin ja gespannt wie das ausgeht mit xCloud, Stadia und man sollte Playstation Now nicht vergessen, dass sicher mit der kommenden Ps5 auch eine neue Strategie bekommen könnte. Ich bin bezüglich delay an meinem Standort immer noch sceptisch, aber ich werde es sicher mal ausprobieren. Und bin gespannt ob Google dran bleibt, immerhin hat Sony und Microsoft ein größeres Spiele portfolio auf das sie zurückgreifen können.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares