Razer Watch: Gaming-Spezialist kooperiert mit Fossil

Während Fossil auf seiner Seite noch einen Countdown laufen lässt, ist in Vegas auf der CES 2022 der Drops schon gelutscht: Der Gaming-Spezialist stellt seine limitierte Razer Watch offiziell vor! Die Google Wear Smartwatch basiert dabei auf eine Fossil Gen 6 und partizipiert somit von dem schnellen Snapdragon Wear 4100+ Prozessor.

 

Gaming-Spezialist präsentiert erste Google-Smartwatch

In der Welt der Gamer und Zocker ist der kalifornische Computer-Hersteller eine bekannte Größe, dessen Produkte sich gern an der Tierwelt orientieren. Angefangen mit einer Computermaus mit damaligen sagenhaften 1.000 dpi folgten recht schnell weitere für Gamer optimierte Werkzeuge. Selbst das ein oder andere Gaming-Smartphone hat das Unternehmen bereits in den Verkauf gebracht und etablierte so eine neue Geräteklasse, auf der sich Razer aber nicht behaupten konnte. Der Hersteller ist immer wieder für eine Überraschung gut, wie das aktuelle „Project Sophia“ auf der CES 2022 aktuell unter Beweis stellt. Doch da 77 Zoll große Tisch-PCs nicht unser Thema sind, widmen wir uns der Razer Watch, welche ebenfalls schon auf der Messe in Las Vegas zu sehen ist.

Razer Watch ist „nur“ eine Fossil Gen 6

Offiziell läuft auf der Homepage von Fossil ein Countdown, welcher am Montag den 10. Januar endet. Vermutlich der Termin wo die bislang namenlose Razer Smartwatch offiziell vorgestellt wird. Somit wird schnell klar, die smarte Uhr von Razer basiert im Grunde auf eine Fossil Gen 6 Smartwatch, welche aktuell ein wenig unter der jüngst geschlossenen Kooperation zwischen Samsung und Google leiden muss. Denn wenngleich Wear OS 3.0 lang schon offiziell ist, darf bislang nur Samsung das Betriebssystem verwenden. Praktisch als Wiedergutmachung wegen der Aufgabe des eigenen Tizen OS.

Somit kommt auch die Razer Watch erst einmal mit Wear OS 2.0 auf den Markt um später dann das aktuelle OS via OTA-Update zu erhalten. Weitere technische Daten sind ein 1,28 Zoll große AMOLED-Display mit einer Auflösung von 416 x 416 Pixel bei 326 ppi, ein Snapdragon Wear 4100+ Prozessor, 1 GB RAM und 8 GB interner Programmspeicher. Die smarte Uhr bietet eine Wasserdichtigkeit nach 3 ATM (Druck einer Wassersäule von 30 Meter/nicht 30 Meter Tiefe), ist mit einem Herzfrequenz- und SpO2-Sensor ausgestattet und kann das Lauftraining Dank einer GPS-Satellitenverbindung die Strecke aufzeichnen.

Limitiert und knapp 300 Euro teuer

Es wird vermutet, dass die Krone zwischen den beiden Hardwaretasten drehbar ist und eine Menüführung realisiert. Offiziell bestätigt ist das jedoch noch nicht. Die Besonderheit der Razer Watch sind ihre Schweiß absorbierenden Armbänder im bekannt Grün oder dezenten Schwarz und drei spezielle Razer Chroma-Watchfaces (digitale Zifferblätter). Die Razer Smartwatch wird nur in einer Stückzahl von 1.337 (Leetspeak) zu einem Preis von 329 US-Dollar (290 Euro) in den Handel gebracht.

Razer Watch

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.