Rolle Rückwärts bei Cyberpunk 2077

Es kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass Cyberpunk 2077 von den polnischen Entwicklern CD Projekt RED nur am PC optimal spielbar ist. Die Konsolen-Portierung für die Sony PlayStation 4 als auch der Xbox One zeigt sich grafisch schlecht umgesetzt und mit zu vielen Bugs behaftet. Anfang der Woche lenkte das Softwarestudio ein und garantierte enttäuschten Konsolen-Kunden die Rückgabe und Erstattung des Spiels. Diese Rechnung haben die Macher jedoch ohne Microsoft und Sony gemacht, weswegen nun wieder zurückgerudert wird.

 

Cyberpunk 2077 aktuell im Shitstorm

Wie meinte mein einstiger Vorgesetzte aus der Werbebranche zu mir: Auch negative Werbung ist eine Art von Werbung. Diese aktuelle Publicity dürfte aber CD Projekt RED – den Entwicklern hinter dem aktuell heftig diskutierten Open-World-Rollenspiel Cyberpunk 2077 – alles andere als Recht sein. Nach dem mehrfach verschobenen Release, konnte das Spiel nun endlich am 10. Dezember 2020 auf der Sony PlayStation 4, Xbox One, Google Stadia, GeForce Now und dem Windows-PC gespielt werden. Eigentlich lässt es sich sogar auf dem Android- und Apple-Smartphone/Tablet spielen, doch das ist ein anderer Beitrag. Schnell wird klar, warum die Macher an die Presse nur PC-Versionen verteilt haben. Denn diese ist im Grunde im Gegensatz zu den Konsolen-Versionen jene, welche sich durch die wenigsten Bugs und beste Grafik auszeichnet. Die Beschwerde-Welle seitens der potentiellen Nutzer war demzufolge groß.

War das Rücknahme-Versprechen nur eine leere Phrase?

CD Projekt RED zeigte sich Anfang der Woche (14. Dezember) versöhnlich und garantierte seinen unzufriedenen Konsolen-Kunden die Rückerstattung des Spiels. Natürlich nicht ohne den Hinweis, doch vielleicht noch ein paar Updates abzuwarten, um die Fehler wieder auszubügeln zu können (Version 1.05 noch vor Weihnachten). Das Problem an dem großzügigen Angebot ist jedoch, dass die Macher sich nicht vorher mit Microsoft und Sony abgesprochen haben. Soll bedeuten, die gemachte Zusage ist bedeutungslos – zumindest für die digitalen Versionen – da beide Unternehmen hier eine klare Geschäftspolitik verfolgen. Heruntergeladene Spiele sind von der Rückgabe ausgeschlossen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn sich ein Spiel komplett nicht spielen lässt. Ist aber bei Cyberpunk 2077 nicht gegeben, wenngleich das einige Spieler anders sehen werden. Microsoft scheint sich in Einzelfällen kooperativer zu verhalten. Hier sollen angeblich auch Rücknahmen erfolgt sein. Dies ist jedoch bislang unbestätigt. Ich wage auch zu bezweifeln, das Saturn, Amazon oder der Media Markt die geöffnete CD-Version wieder zurücknehmen wird und das Geld erstattet.

Ein Versuch macht klug

Lange Rede, gar kein Sinn: CD Projekt RED muss nun eine Rolle rückwärts machen und rudert zurück. Einzige Möglichkeit der Rückerstattung bleibt die von den Entwicklern bis zum 21. Dezember eingerichtet Hotline via E-Mail: „helpmerefund@cdprojektred.com“. Ich mache hier aber wenig Hoffnung. Eine Antwortmail von „Kotaku“ sah wie folgt aus:

Lieber Spieler,
dies ist eine Bestätigung, dass wir Ihre Unterstützungsanfrage zur Rückerstattung einer Konsolenkopie von Cyberpunk 2077 erhalten haben. Da diese E-Mail automatisch gesendet wurde, bitten wir Sie, nicht zu antworten. Wir werden uns so schnell wie möglich, spätestens bis Ende 2020, mit Informationen zu den nächsten Schritten bei Ihnen melden.
Wenn Sie eine digitale Kopie des Spiels für die Xbox besitzen, finden Sie in diesem Xbox-Support-Artikel Einzelheiten zur Rückerstattung. Wenn Sie eine digitale Kopie für die PlayStation besitzen, warten Sie bitte bis wir uns bei Ihnen melden. Weitere Informationen zu Cyberpunk 2077 finden Sie auf unserer Website für den technischen Support. CD PROJECT RED Team

[Quelle: Kotaku | via Caschys Clubhouse]

Cyberpunk 2077 ab sofort auf dem Apple iPhone oder iPad spielen

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares