Samsung Galaxy A22 und A22 5G zeigen sich und ihre Daten

Mit dem Samsung Galaxy A22 und A22 5G wird der südkoreanische Hersteller vermutlich schon kommende Woche seine erfolgreichste Mittelklasse-Serie erweitern. Das LTE-5G-Modell steht mit seinem verbauten MediaTek Dimensity 700 im direkter Konkurrenz zum Poco M3 Pro 5G, welches ebenfalls nächste Woche offiziell wird und dem bereits vergangene Woche präsentierten Redmi Note 10 5G von Xiaomi und Realme 8 5G. Die Mittelklasse ist als hart umkämpft.

 

Samsung Galaxy A22 und A22 5G optisch fast identisch

So ganz neu sind uns das Samsung Galaxy A22 5G nicht. Doch dass nun auch noch ein 4G-Modell auf dem Markt erscheinen soll ist dann auch für uns neu. Vermutlich wird es aber eher Ländern wie Brasilien, Indien und Kambodscha vorbehalten sein und gar nicht unsere Verkaufsregale erreichen. Den eigentlichen Unterschied macht der verbaute Prozessor aus. Für den 5G-Support benötigt es den MediaTek Dimensity 700 SoC (System on a Chip), der uns die Tage häufiger über den Weg läuft. Ohne die schnelle Datenübertragung tut es auch ein Helio G80 Prozessor, ebenfalls von MediaTek.

Samsung Galaxy A22 4G

Äußerlich sind sie nahezu identisch. Beide bieten bei einer Größe von 167,2 x 76,4 x 8,7 Millimeter ein 6,4 Zoll großes LCD-Panel, eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixel und eine V-Notch für die 13-Megapixel-Frontkamera. Jedoch scheint das 5G-Modell laut den vorliegenden Renderbildern – die laut 91mobiles von Samsung sein sollen – einen seitlichen Fingerabdrucksensor zu haben und das 4G-Modell nicht. Das würde entweder bedeuten das 4G-Modell hat gar keinen Scanner oder unter dem Display, was dann wiederum ein AMOLED-Display voraussetzen würde. Hier gibt es also noch Klärungsbedarf.

Am Ende doch mehr Unterschiede als gedacht

Auch bei der Hauptkamera scheint das europäische 5G-Modell schlechter abzuscheiden. Hier gibt es lediglich eine 48-Megapixel Triple-Kamera, mit einer 5-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einer 2-Megapixel-Makro-Kamera. In dem quadratischen Array ist als vierte Öffnung das LED-Blitzlicht platziert. Das 4G-Modell hingegen muss die künstliche Beleuchtung unterhalb des Setup positionieren, da hier vier Kameras verbaut sind. Man spendiert noch eine weitere 2-Megapixel-Tiefen-Kamera für Bokeh-Aufnahmen.

Samsung Galaxy A22 5G

Zumindest bei dem 5.000 mAh starken Akku und der Farbauswahl scheint man sich wieder einig zu sein. Zu den verbauten Speicher hüllt sich die Quelle in Schweigen. Steve Hemmerstoffer berichtete aber bereits Ende April von einer 4/64 GB-Version und einer 6/128 GB-Variante. Farblich wird man uns wohl Schwarz, Weiß, Hellgrün und Violett/Flieder kredenzen. Wir sind gespannt ob Samsung einen Preis um die 200 Euro bieten kann, um mit der starken Konkurrenz vom Poco M3 Pro 5G, Realme 8 5G und Redmi Note 10 5G mitzuhalten zu können.

[Quelle: 91mobiles]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares