Samsung Galaxy Fold: Das erste faltbare Smartphone ist offiziell!

Samsung eröffnete gestern Abend 20 Uhr deutscher Zeit in San Francisco den Unpacked-Event mit der Präsentation des Samsung Galaxy Fold. Dem ersten, nach eigenen Aussagen, faltbaren Smartphone. Und ihr könnt es in Kürze auch in Deutschland kaufen. Doch ganz preiswert wird es wohl nicht.

Nun ist es offiziell: Samsung verkauft das erste faltbare Android-Smartphone. Vermutlich sieht der Konzern das Royole FlexPai als Smartphone mit einem „flexiblen“ Display an. Samsung Galaxy Fold soll es heißen und ab April 2019 in vier Farben auch in Deutschland erhältlich sein. Den Preis nennt das Unternehmen noch nicht, doch auf der Veranstaltung wurde zumindest für die USA 1.980 US-Dollar genannt. Das wären knapp umgerechnet eine UVP von 1.749 Euro. Bei dem Preis verwundert es nicht, dass das Smartphone vermutlich nur gemeinsam mit einem Handyvertrag subventioniert werden kann. Samsung gibt bereits jetzt schon die Partner Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica an, die das Samsung Galaxy Fold vertreiben werden.

Heute schreibt Samsung das nächste Kapitel in der Geschichte mobiler Innovationen, indem wir die Grenzen der Kategorie Smartphone verschieben und so neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen. Das Galaxy Fold mit unserem Infinity Flex Display schafft eine neue Produktkategorie mit zuvor nicht denkbaren Funktionen. Das Galaxy Fold haben wir für diejenigen entwickelt, die sich ein mobiles Premiumgerät wünschen, das gegenüber einem traditionellen Smartphone noch vielfältige weitere Möglichkeiten entfaltet, so DJ Koh, President und CEO der IT & Mobile Communications Division, Samsung Electronics.

Zwei Akkus und zwei Displays

Das Samsung Galaxy Fold besitzt zwei Displays. Zusammengeklappt ein 4,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.960 x 840 Pixel. Aufgeklappt ein 7,3 Zoll großes „Dynamic AMOLED Infinity Flex Display“ mit einer Auflösung von 2.152 x 1.536 Pixel. Drei Anwendungen lassen sich auf dem Tablet-großen Display gleichzeitig bedienen. Samsung nennt die neu entwickelte Bedienoberfläche „Multi-Active Window“ und betont die enge Zusammenarbeit mit Google und anderen App-Herstellern.

Der Falt-Mechanismus scheint die Samsung-Entwickler vor die größte Herausforderung gestellt zu haben. Samsung gibt 8 Jahre Entwicklungszeit an. So wird berichtet, dass ein ausgeklügeltes Scharnier (inklusive Samsung-Gravur) mit mehreren ineinander greifenden Zahnrädern entwickelt wurde, welches sich sanft wie ein Buch schließen lässt und dies mit einem „Klick“ akustisch bestätigt. Auch das Infinity Flex Display selbst besteht aus einer neuen Polymerschicht, die um 50 Prozent flacher ist, als bei herkömmlichen Displays und eine lange Lebensdauer garantiert.

 

Das Samsung Galaxy Fold ist technisch satt ausgestattet

Technisch gesehen wurde bei dem Samsung Galaxy Fold ebenfalls nicht gegeizt. Als Antrieb dient ein Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor mit einem Adreno 640. Hier ist jedoch noch nicht eindeutig geklärt ob dieser auch in Europa verbaut sein wird. Weiterhin verbaut Samsung 12 GB an Arbeitsspeicher und 512 GB eUFS-3.0-Programmspeicher. Durch zwei fest verbaute Akkus erhält das Galaxy Fold eine Gesamtkapazität von 4.380 mAh. Auch dieser ist wie bei der Galaxy S10-Serie aufgrund der „Wireless PowerShare“-Technologie kabellos spendabel. Der Fingerabdrucksensor befindet sich seitlich im Power- und Standby-Button. Aufgeklappt bietet das „Tablet“ Stereo-Sound tuned by AKG.

Das Samsung Galaxy Fold kann mit sechs verbauten Kameras prahlen. Eine Triple-Kamera auf der Rückseite, eine Dual-Kamera (10 und 8 MP) im Inneren und eine 10-Megapixel-Frontkamera. Die Triple-Kamera ist baugleich mit dem Samsung Galaxy S10. Ein 12 Megapixel-Sensor mit variabler Blende, sowie ein 16- und 12-Megapixel-Sensor (Tele- und Ultra-Weitwinkel-Objektiv).

Die Maße und das Gewicht wurden noch nicht bekannt gegeben. Doch klar ist, dass das Galaxy Fold in der Hose dick auftragen wird. Auch der Preis dürfte einige abschrecken. Dennoch möchte ich ergänzen, dass es sich hier um das erste in Deutschland erhältliche faltbare Smartphone handelt. Kommen weitere Hersteller wie Huawei und Xiaomi dazu, reguliert sich auch der Preis. Das Samsung Galaxy Fold kommt in den Farben Space Silver, Cosmos Black, Martian Green und Astro Blue.

Was haltet ihr von der nächsten Generation Smartphone? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares