Samsung Galaxy S21 FE: Video killed the Fan-Edition

Es lief von Tag Eins nicht besonders gut für das Samsung Galaxy S21 FE. Dabei hat die Fan-Edition nach wie vor nicht offiziell das Licht der Welt erblickt. Auch einen typischen Unpacked Event hat das südkoreanische Unternehmen nicht verlauten lassen. Vielmehr so etwas in der Art mit einer „Pre-Show-Keynote“ am 4. Januar auf der CES. Doch die wird vermutlich nun doch wegen der neuen Omikron-Variante vor Ort ausfallen. Ist jetzt vielleicht auch nicht mehr so schlimm, denn in Italien wurde das Smartphone bereits verkauft und der HDBlog hat die Gunst der Stunde genutzt und ein fast 7 Minuten langes Video erstellt.

 

Noch ist das Samsung Galaxy S21 FE nicht offiziell

Ob Chip-Krise oder südkoreanischer Plan: die Präsentation des Samsung Galaxy S21 FE stand schon von Anfang an unter einem schlechten Stern. Sowohl der gemeinsame Release mit dem Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip 3 Foldable im August dieses Jahres viel ins Wasser, darauf folgte der offizielle Heldentot und sollte dann mit einer mehrfachen Auferstehung enden. Die letzte Info zur Fan-Edition einer bald alten Generation war, eine Präsentation auf der Consumer Electronic Show am 4. Januar in Las Vegas. Doch hier springt COVID-19 bedingt aktuell auch ein Hersteller nach dem anderen ab, sodass die Fachbesuchermesse vermutlich wenn überhaupt nur virtuell stattfinden wird.

Doch den absoluten Worst Case hatte Samsung bislang noch ausgelassen. Nämlich der vorzeitigen Verkaufsstart des Samsung Galaxy S21 FE. So nun offensichtlich in Italien geschehen, wobei der HD-Blog hier nicht zu dem exakten Sachverhalt äußert. Ein zwielichtiger Deal auf einer LKW-Laderampe wäre auch ein denkbares Szenario. Fakt ist, die Kollegen haben das Samsung-Smartphone in der Farbe Graphit (Schwarz) mit seinem Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor schon in ihrer Redaktion und gönnen uns ein Unboxing-Video mit ersten Eindrücken.

Kommt ohne Netzteil, Kopfhörer und Schutzhülle

Samsung Galaxy S21 FE

In der Verpackung neben dem Device ein USB-Type-C-Kabel, aber keine Schutzhülle, In-Ear-Kopfhörer oder ein Netzteil. Der Grip der 155,7 x 74,5 x 7,9 Millimeter großen und 177 Gramm schweren Device ist Samsung gewöhnt wertig. Der solide Aluminiumrahmen wird ein wenig durch die Kunststoff-Rückseite getrübt. Auf der Front gibt es für das 6,4 Zoll große AMOLED-Display (Full HD+) Schutz durch Corning Gorilla Glass. Unten unter dem Bildschirm ein Fingerabdrucksensor und oben mittig eine 32-Megapixel-Frontkamera im Panel (Punch Hole).

Auch der erste Soundcheck der Stereo-Lautsprecher scheint für die Kollegen akzeptabel. Eine gute alte 3,5 Millimeter Klinkenbuchse für analogen Audiosound gibt es jedoch nicht mehr. Ebenfalls war die Freude groß, als ein Versionscheck darüber informierte, dass bereits Android 12 mit der One UI 4.0 vorinstalliert wurde. Und wenngleich das Samsung Galaxy S21 FE eine flüssige Bedienung ermöglichte, wünschte man sich in Italien doch etwas mehr Speicher als „nur“ 6 GB RAM und 128 GB internen und nicht erweiterbaren Programmspeicher.

Samsung Galaxy S21 FE Testfoto

Die rückseitige Triple-Kamera die wie bei der gesamten S21-Serie aus dem Rand gewachsen scheint und ein paar Millimeter aus dem Gehäuse ragt, haben die Kollegen noch nicht beurteilt und heben sich wohl den Spaß für ihr Review auf. Ein Testfoto gönnt man uns aber dennoch. Bestückt ist das vertikal angeordnete Trio mit einer 12-Megapixel-Haupt-Kamera (OIS, f/1.8), gefolgt von einem weiteren 12-Megapixel-Sensor, dessen Optik jedoch für Aufnahmen im Ultra-Weitwinkel-Format geeignet sind. Die dritte Kamera bietet eine 3-fache verlustfreie Vergrößerung, Stabilisierung und eine 8 Megapixel große Auflösung. Zu dem 4.500 mAh starken Akku gibt es in diesem Video auch noch keine Erfahrungswerte.

Hier das Video in italienischer Sprache:

Fraglich wie gut das Smartphone bei einem Preis von 649, beziehungsweise 699 Euro beim Kunden ankommt, Das Samsung Galaxy S21 kostet nämlich inzwischen bei Amazon nur noch knapp 700 Euro. Am Ende geht es der Fan Edition wie dem Hit der „The Buggles“ in den 80er Jahren, Video killed the Radio Star.

[Quelle: HDBlog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert