Samsung Galaxy Sport: Design steht im Fokus

Dank einem Renderbild können wir uns nun einen ersten Eindruck der Samsung Galaxy Sport oder Samsung Galaxy Active Smartwatch machen. Der Name ist noch vakant, das neue Design weniger, bei der allen Anschein auf die drehbare Lünette verzichtet wird.

Zum 20. Februar hat Samsung nach San Francisco zum „Galaxy Unpacked 2019“ eingeladen. Erwartet werden ein Samsung Galaxy S10, S10+ und ein Galaxy S10+. Weiterhin erwarten wir eine Galaxy S10+ Keramik-Edition, mit einen Terabyte internen UFS-Speicher. Und als wenn das noch nicht genug, soll es anlässlich 10 Jahre Galaxy-Smartphone ein faltbares Jubiläums-Smartphone zu sehen geben.

Nun soll laut 91mobiles auch noch eine Smartwatch vorgestellt werden. Ich persönlich glaube eher, dass die Samsung Galaxy Sport uns das erste Mal auf dem MWC 2019 in Barcelona gezeigt wird. Doch wichtiger als der Termin zur Präsentation, ist die Tizen-Smartwatch selbst. Denn dank einem ersten Renderbild der Uhr, können wir uns nun einen ersten optischen Eindruck machen.

Keine drehbare Lünette für die Samsung Galaxy Sport

Und der zeigt: hier steht Design im Fokus. Samsung scheint sich von der innovativen Bedienung über die Lünette – zumindest bei dem Modell – getrennt haben. Ein gebürstetes rundes Uhrengehäuse mit zwei großen Tasten und einem nahezu randlosen Display zeigen einen kompletten Umbruch. Optisch erinnert die Uhr nicht an einen Sport-Tracker. Dennoch kann sie Schritte zählen, den Schlaf überwachen und Kalorien auf dem verbundenen Smartphone auswerten. Möglich machen das ein verbauter Pulssensor und GPS.

Zu den weiteren technischen Daten gehören 4 GB interner Speicher, ein verbauter NFC-Chip (Near Field Communication) zum Bezahlen via Google Pay und die Unterstützung einer WLAN- sowie Bluetooth-Verbindung. Auch eine typische IP67 oder IP68-Zertifizierung gegen das Eindringen von Staub und Wasser, gilt als sicher.

Was haltet ihr von dem neuen Design? Gefällt euch der Name Samsung Galaxy Sport oder Samsung Galaxy Active besser?

[Quelle: 91mobile | via Caschys Blog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares