Samsung Galaxy XCover 5 offiziell und bereit zum Kauf

Es hatte sich bereits angedeutet, Samsung hat nun mit dem Samsung Galaxy XCover 5 ein neues Rugged-Smartphone offiziell vorgestellt, welches laut eigenen Aussagen Anfang März im Handel erscheinen soll. Noch ist das Outdoor-Smartphone in Deutschland nicht gelistet, sodass der finale Verkaufspreis noch ein Geheimnis ist. Die restlichen technischen Daten dürfen wir aber euch bereits verraten.

 

Samsung hat uns knapp 4 Jahre warten lassen

Es war ruhig um die robusten Smartphones von Samsung geworden. Der Vorgänger des Samsung Galaxy XCover 5 kam mit dem XCover 4S vor zwei Jahren auf den Markt. Zwischenzeitlich gab es mit dem XCover Pro eine für Unternehmen spezielle Enterprise Edition. Diese bietet Geschäftskunden fünf Jahre regelmäßige Software-Updates und eine Marktverfügbarkeit für zwei Jahre. Weiterhin enthält der Kunde kostenfrei ein Jahr Knox Suite für eine einfache Konfiguration und Verwaltung der Geräte. Für das XCover 5 wird es vom Start weg ebenfalls eine Enterprise Edition geben, der im Grunde laut Pressmitteilung mit Anfang März 2021 schon stattgefunden haben sollte. Leider liegt uns noch kein Preis vor, können aber aufgrund der Informationen aus Großbritannien von circa 300 Euro ausgehen.

„Auch der Arbeitsalltag im Außendienst und in Fabriken wird in vielen Bereichen digitaler, weswegen auch hier mobile Geräte zum Einsatz kommen. Bei Samsung bieten wir hierfür Rugged Devices, die für diese anspruchsvollen Arbeitsbedingungen konzipiert wurden – sei es in der Fabrik- oder Lagerhalle oder bei Hitze, Regen oder Schnee im Außendienst. Das Galaxy XCover 5 bietet eine zuverlässige Funktionsweise auch in rauen Umgebungen und Schutz sensibler Daten. Es kann dabei unterstützen, die tägliche Arbeit einfach und effizient zu gestalten, um so die Produktivität und Zusammenarbeit zu verbessern“, sagt Sascha Lekic, Direktor der mobilen Kommunikation bei Samsung.

Gemacht für anspruchsvolle Arbeitsbedingungen

Zertifiziert ist das mit einem 5,3 Zoll kleinem Display (1.480 x 720 Pixel) XCover 5 nach IP68 und dem US-Militär-Standard 810G. Das bedeutet Schutz gegen das Eindringen von Staub und Wasser, sowie das „Überleben“ von Stürzen aus einer Höhe von 1,50 Metern. Weitere Merkmale sind ein verbauter Exynos 850 Octa-Core-Prozessor, gemeinsam mit 4 GB RAM und 64 GB erweiterbaren Programmspeicher.

Die XCover-Taste an der Seite des Smartphones lässt sich so konfigurieren, dass sich auf Knopfdruck die App öffnet, die am häufigsten verwendet wird. So kann einfach und schnell beispielsweise auf die LED-Taschenlampe, die Notruffunktion oder das Kartenmaterial zugegriffen werden.

Samsung Galaxy XCover 5

Fotos können auf der Vorderseite mit 5 Megapixel (f/2.2) und auf der Rückseite mit 16 Megapixel (f/1.8) erstellt werden. Verbaut ist ein austauschbarer 3.000 mAh starker Akku, welcher mit 15 Watt via USB-Schnittstelle oder den POGO-Pins entsprechend schnell geladen werden kann. Samsung sollte spätestens kommende Woche den finalen Preis und Verkaufsstart bekannt geben.

Technische Daten des Samsung Galaxy XCover 5

Galaxy XCover 5
Display 5,3 Zoll, 1480 x 720 Pixel, 310 ppi, Gorilla Glass 6
Betriebssystem Android 11
Prozessor Samsung Exynos 850 Octa-Core
Speicher 4/64 GB, Micro-SD
Hauptkamera 16 MP (f/1.8, Kontrast-Erkennung, Blitz)
Frontkamera 5 MP (f/2.2)
Sensoren Gesichtserkennung, Beschleunigungsmesser, Umgebungslichtsensor, Kompass, Schrittzähler
Karten 2x Nano-SIM, 1x Micro-SD
Besonderheiten MIL-STD-810G, IP68 wasser-, staub- und stoßfest, Dual-SIM
Satelliten GPS
Verbindungen 4G, WiFi AC, USB-Typ C, Bluetooth 5.0, NFC, Klinke
Akku 3.000 mAh LiPo, 15 Watt Schnellladen, Akku tauschbar
Maße 147,1 x 71,6 x 9,2 mm
Gewicht 172 Gramm
Einführung März 2021
[Quelle: Pressemitteilung | via WinFuture]

Cat S62 Pro im Test: Sei schlau und teste auf dem Bau!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.