Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 benötigen mehr Schutz

Nachdem der südkoreanische Hersteller unlängst den „Armor Frame“ für das Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 in gleich mehreren Ländern hat patentieren lassen, folgen nun weitere Markeneinträge aus dem Themengebiet. Die Namen „Armor Skin“ und „Armor Layer“ lassen auf besonders widerstandsfähige Foldable für den Spätsommer hoffen.

 

Samsung Galaxy Z Fold3, Z Flip3 und ein Z Fold Tab für den Spätsommer geplant

Alle Gerüchte im Zusammenhang mit faltbaren Smartphones von Samsung weisen auf einen großen Unpacked-Event Ende Juli 2021 hin. Dort sollen wir nicht nur das Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 erwarten, sondern auch mit dem Galaxy Z Fold Tab das erst faltbare Tablet. Der wesentliche Unterschied zu den faltbaren Smartphones wird wohl in einer noch größeren Displaydiagonale zu finden sein. Nachdem Mitte April gleich in mehreren Ländern das Warenzeichen „Armor Frame“ bei unterschiedlichen Institutionen in Südkorea, Europa und den USA für Smartphones geschützt wurde, folgen nun zwei weitere Trademarks aus der Kategorie. So ist von „Armor Skin“- und „Armor Layer“-Eintragungen vom 29. und 30. April beim Amt für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) zu lesen.

Diesmal wird die Schutzklasse 9 jedoch nicht nur auf Smartphones und Smartphone-Rahmen begrenzt, sondern um Smartwatches und Smartwatch-Rahmen ergänzt. Wie auch das Trademark „Pro Shield“, welches in jüngster Vergangenheit bei dem britischen Intellectual Property Office (IPO) auftauchte. Diese Marke bezieht sich aber allen Anschein einzig und allein auf die im Sommer erwartete Galaxy Watch Active4 Smartwatch, wie der bekannte Informant „Ice Universe“ auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Sina Weibo bekannt gibt. Dabei wird es sich vermutlich wie bei Apples „Ceramic Shield“ der iPhone 12-Serie, um ein besonders geschütztes Glas handeln. Praktisch ein Konkurrenzprodukt zu Corning Gorilla Glass.

Die Foldables brauchen mehr Schutz

Doch die Foldable wie das Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 sind mit einem sogenannten „Ultra Thin Glass“-Display (UTG) versehen, sodass „Pro Shield“ hier nicht zum tragen kommen dürfte. Da aber die Samsung Galaxy S21-Serie bereits offiziell vorgestellt ist und eine Galaxy Note 21-Serie nahezu ausgeschlossen werden kann, bleiben nur noch die Foldables. Und diese – oder ein spezielles widerstandfähiges Modell – wird also nicht nur über einen speziellen Rahmen (Armor Frame), sondern auch eine Schutzschicht über das Scharnier und Rückseite verfügen. So die Theorie. Was  Samsung tatsächlich unter diesen neuen Markennamen „Armor Skin“ und „Armor Layer“ versteht, ist bislang unbekannt. Mit Sicherheit wird es da in Kürze weitere Hinweise vor dem offiziellen Launch des Samsung Galaxy Z Fold3 und Z Flip3, sowie einem Galaxy Z Fold Tab geben.

[Quelle: EUIPO | via LetsGoDigital]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.