Sony PlayStation 5 vorerst nicht für den stationären Handel vorgesehen!

Wie auch schon im vergangenen Jahr bei der PS4, gestaltet sich der Kauf einer Sony PlayStation 5 heuer äußerst schwierig. Wägten sich viele potentielle Kunden bereits in Sicherheit, da sie unter den Glücklichen kurzfristig verweilten am 17. September eine Vorbestellung ausgelöst zu haben, so wurden sie am nächsten Tag mit der Rückbuchung der Kreditkartenanzahlung und einer Email enttäuscht. Doch nun wird bekannt, dass es vermutlich noch schlimmer kommt: Eine stationärer Verkauf am 19. November im Handel, soll von Sony nicht vorgesehen sein. Man will sich auf den Online-Handel konzentrieren, so heißt es.

Sony wird mit dem Auslieferung der PlayStation 5 in zwei Versionen am 12. November 2020 in den USA, Japan, Kanada, Mexiko, Australien, Neuseeland und Südkorea beginnen. Alle anderen Länder – wozu also auch Deutschland gehört – müssen sich noch eine weitere Woche bis zum 19. November gedulden. So hat es uns das japanische Unternehmen offiziell in der Nacht am 16. September mitgeteilt. Nicht mitgeteilt wurde, dass noch am selben Abend für wenige Augenblicke die Möglichkeit bestand, die PS5 online vorzubestellen, bevor sie dann restlos ausverkauft war.

Chaos beim Vorverkauf der Sony PlayStation 5

Am folgenden Tag boten noch einige Einzelhändler die „Digital Edition“ für 399 Euro und mit Blu-ray-Laufwerk für 499 Euro an. Doch wie viele potentielle Käufer berichteten, wurde ihnen trotz akzeptierter Anzahlung via PayPal oder Kreditkarte entweder diese wieder zurück überwiesen. Manch einer erhielt eine Email und wiederum andere warten nach wie vor auf die Rückzahlung. Nur eines haben alle gemein: sie werden am 19. November keine Sony PlayStation 5 erhalten. Denn die Händler haben mehr Bestellungen angenommen, als ihr Kontingent offiziell bestätigt wurde.

Sony PlayStation 5

Nun – wird sich ein jeder denken, kauf ich mir eben die Next-Gen-Konsole wie im vergangenen Jahr einfach im stationären Handel. Daraus scheint aber dieses Jahr nichts zu werden, wie nun die Fachzeitschrift „Games Wirtschaft“ in Erfahrung gebracht haben will. Denn laut deren Recherche soll Sony den Einzelhandel angewiesen haben, vorerst keine PS5-Konsolen in den Ladengeschäften zu verkaufen. Unter vorgehaltener Hand muss auch hier die COVID-19-Pandemie als Ausrede herhalten. Es wird die Missachtung der Abstandsregeln befürchtet, falls ein Ladenverkauf stattfinden würde.

Neue Ware frühestens zum Weihnachtsgeschäft

Die Metro-Group (Saturn/MediaMarkt) und auch Amazon haben bereits offiziell bestätigt keine Vorbestellungen in nächster Zeit mehr anzunehmen. Es wird vermutet das zum Weihnachtsgeschäft noch einmal ein Kontingent verfügbar gemacht werden soll. Damit dürfte auch dieses Jahr das Chaos perfekt sein und der Schwarzmarkt mit überteuerten Preisen florieren. Microsoft wird sich vermutlich während dessen die Hände reiben, da dem Verkaufsstart der Xbox Series X am 10. November weder online noch im stationären Handel etwas im Wege steht.

[Quelle: Games Wirtschaft]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares