Sony, Samsung und LG – sie alle dürfen Huawei nicht länger beliefern!

Hatte der US-Bann und seine Verschärfung der Sanktionen gegenüber Huawei Anfangs nur Chip-Hersteller betroffen, so leiden nun auch Sony, Samsung und LG als Kamera-Sensoren-, Speicher-Chip- und Display-Hersteller. Das japanische Unternehmen hat unter dem US-Bann am meisten zu leiden, da im vergangenen Jahr allein über 10 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Huawei getätigt wurde.

Auch Hersteller wie Sony, Samsung und LG vom US-Bann betroffen

Wie Gizmochina aktuell berichtet, leidet nicht nur Huawei selbst an dem nun über einem Jahr anhaltenden US-Bann, sondern auch die Zulieferer. Hatten wir bis dato nur Chip-Hersteller und Designer wie ARM-Limited, TSMC oder MediaTek in unserer Berichterstattung berücksichtigt, kommen heute auch einmal Zulieferer wie Sony, Samsung und LG in den Fokus. Während über Samsung als SDRAM-Baustein-Hersteller und LG für die Display-Fertigung nur wenig von möglichen Verlusten bekannt ist, scheint das japanische Unternehmen Sony am meisten unter der Situation zu leiden.

Sony verliert 10 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz

Sony stellt bekanntermaßen Exmor(RS)-Kamera-Sensoren für Smartphones her. Und wie es den Anschein hat, ist Huawei trotz Leica-Kooperation (für Software und Linsen verantwortlich) der größte Abnehmer bei dem japanischen Unternehmen. Allein im vergangenen Jahr betrug der Umsatz mehr als 10 Milliarden US-Dollar. Eine Summe die nun seit dem 15. September auf Null geschrumpft ist, da auch Sony US-amerikanische Technologie für die CMOS-Bildsensoren-Fertigung verwendet. Eine Summe die mit Sicherheit der Entwicklungsabteilung fehlen wird.

Das Unternehmen versucht nun händeringend adäquaten Ersatz für Huawei zu finden. Die Suche schließt auch Apple mit ein. Zwar beliefert Sony bereits Apple mit Kamerasensoren, doch nicht ausschließlich. Weitere Maßnahmen wären die Sensoren auch auf anderen Gebieten als Smartphone zur Verwendung zu bringen.

Auch für Huawei wird es nun eng

Selbstredend darf man hierbei auch nicht Huawei aus dem Blickfeld verlieren. Während der chinesische Hersteller nun Lieferanten im eigenen Land sucht, zieht der Verlust ehemaliger Lieferanten – auch im eigenen Land – immer weitere Kreise. Auf lange Sicht dürfte die Smartphone-Produktion bei Huawei und der Honor-Tochter in großer Gefahr sein. Bleibt nach wie vor die große Hoffnung, dass Joe Biden die aktuelle US-Präsidentenwahl gewinnt. In der Hoffnung dass er das Ruder um 180 Grad herumreißt.

[Quelle: Gizmochina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares