Sony Xperia L3: Einsteiger macht das MWC-2019-Portfolio komplett

Sony lässt seinen Worten Taten folgen und wird zum MWC 2019 einen Neustart wagen. Nach dem Sony Xperia XZ4 als Flaggschiff, den Xperia 10 und Xperia 10 Plus in der Mittelklasse, stellen wir euch heute das Sony Xperia L3 als neues Einsteiger-Modell vor. Größeres Display zum kleineren Preis von 199 Euro.

Don Mesa, Vice President Marketing von Sony Mobile hatte es bereits in einem Interview angekündigt, Sony wird auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona einen Neustart in Sachen Smartphones wagen. So werden wir wohl gleich am Montag Morgen mit einer Armada an neuen Smartphones überrascht werden. In der Premiumklasse das Sony Xperia XZ4 mit neuen 21:9-Display, in der Mittelklasse anstelle der bisherigen XA-Serie unter neuen Namen das Sony Xperia 10 und 10 Plus. Ebenfalls im 21:9 Kinoformat. Über die beiden Jubiläums-Smartphones – 10 Jahre Xperia – gibt es im Laufe der Tages mehr. Und in der Einsteigerklasse, das Sony Xperia L3, wie Roland Quandt in Erfahrung gebracht hat. Hier hält das Unternehmen an der bekannten Nomenklatur weiter fest.

Optisch wenig Veränderung

Optisch wirkt das Xperia L3 weniger aufregend wie die beiden anderen Modellreihen. Hier hält Sony an dem 18:9 Seitenverhältnis für das 5,7 Zoll große Display fest. Wenngleich etwas größer als beim Vorgänger. Aber auch hierzu hatte Don Mesa schon Stellung bezogen und mehr oder weniger das Sony Xperia XZ4 Compact ausgeschlossen. Auf eine Notch wird bei dem LCD-Panel bei einer Auflösung von 1.440 x 720 Pixel verzichtet. Die 8-Megapixel-Frontkamera ist ganz solide im oberen Rand verbaut.

Sony Xperia L3

Auch in der Einsteigerklasse ist nun die Dual-Kamera angekommen. Diese bietet auf der Rückseite des Sony Xperia L3 eine Auflösung von 13 und 2 Megapixel, wobei der kleine Sensor für die Tiefenmessung zuständig ist. Überraschend groß fällt der fest verbaute Akku mit einer Kapazität von 3.300 mAh auf, dieser lässt sich nun auch über den USB-Typ-C-Port laden. Auch nicht die Regel. Ebenso wenig wie die 3,5 Millimeter Klinke und der NFC-Support (Near Field Communication) zum Bezahlen mit Google Pay beispielsweise.

MediaTek oder Qualcomm für das Sony Xperia L3?

Beim verbauten SoC (System on a Chip) gibt es noch keine zuverlässigen Informationen. Vermutet wird, das Sony weiterhin in der Einsteigerklasse einen MediaTek-Prozessor verbauen wird. Dieser wird von 3 GB RAM und 32 GB internen Programmspeicher flankiert. Eine Erweiterung via microsSD-Karte ist optional möglich. Laut Bildmaterial fehlt der Rückseite ein Fingerabdrucksensor. Verzichtet Sony auf diesen oder bringt gar im unteren Preissegment diesen unter das Display-Glas? Nein. Sony verbaut diesen im Xperia L3 auf der rechten Seite, zwischen Power- und Standby-Button und der Lautstärkewippe.

Das Sony Xperia L3 wird in den Farben Silber, Grau und Gold zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199 Euro erwartet. Das Xperia L2 hatte noch einen UVP von 249 Euro. Ab Werk Android 8.1 Oreo vorinstalliert – was ein weiterer Indiz für einen MediaTek-SoC wäre.

[Quelle: WinFuture]

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares